Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2013

Bis Sonntag kann man noch über die Shortlist zum „Ungewöhnlichsten Buchtitel“ abstimmen. Mit dabei ist „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals“ – meine erste Chance auf einen anständigen Literaturpreis (und nicht irgendwelchen Science-Fiction- oder Slam-Quatsch ;)

Mit dabei sind auch noch ein paar Leute, die ich kenne und mag und denen ich es fast (aber nur fast) genauso wünschen würde wie mir:

– Patrick Salmen und Quichotte mit ihrem Hirnwindungsverknoter „Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig.“
– Julius Fischer mit seinen skandalumwitterten, gerichtsbedrohten „schönsten Wanderwegen der Wanderhure“
– Christian Ritters regenbogenpresseapprovedten Jauch-Schocker „Die sanfte Entführung des Potsdamer Strumpfträgers“

Hier geht es zur Abstimmung (Achtung, es ist eine kurze Registrierung nötig!)

(Volker Strübing)

P1040352

(Dieses Bild ist hier nur, damit hier ein Bild ist.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonst so veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2013

  1. Ein Preis für den fehlerfreiesten Buchtitel sollte man mal erfinden! Zumindest steht bei mir auf dem Rücken „Das Mädchen mit dem Rohn im Ohr“! Und das zusätzlich zu dem fehlenden Wort im ersten Absatz der ersten Geschichte. :-) Dass das keinem auffällt …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.