Was gesagt werden muss

In all den Debatten um das Urheberrecht und den Iran-Israel-Konflikt geht leider völlig unter, dass die BVG zu blöd ist, ein halbwegs perspektivisch korrektes Brandenburger Tor auf die U-Bahn-Scheiben zu malen:

Man sehe sich nur mal den zweiten Pfeiler von links an, jede Scheibe ist mit diesem krepeligen Ding bedruckt, sowas macht mich ganz wuschig und wann immer es geht, versuche ich die U-Bahn zu meiden (schade, dass der Schienenersatzverkehr auf der U2 aufgehoben wurde). Dann doch lieber die eingekratzten „mandy ist foll schwuhl“- und „GrlmprxxZ“-Schriftzüge, die man damit wahrscheinlich verhindern will.

Ich war übrigens doch sehr überrascht, welche Wellen mein Piraten-Artikel geschlagen hat. Ich hatte zwar mit (für Schnipselfriedhofsverhältnisse) vielen Lesern und Kommentaren gerechnet, aber nicht damit (12.000 Abrufe am Dienstag). Ich möchte mich auf alle Fälle bei allen bedanken, die den Beitrag geteilt haben, und auch bei den (meisten) Kommentatoren.  Sehr froh bin ich darüber, dass sich die Beschimpfungen in engen Grenzen gehalten haben und inhaltliche Auseinandersetzung überwog. Danke übrigens auch für viele sehr gute Links in den Kommentaren.

(Volker Strübing)

Advertisements

10 Kommentare zu “Was gesagt werden muss

  1. Du übersiehst, dass das Brandenburger Tor-Grafik ohne diese künstlerische Erwägung ggf. nicht genug kreative Eigenständigkeit besitzt, um als schützenswert betrachtet zu werden :)

  2. Vielleicht fliegt der Betrachter mit fast Lichtgeschwindigkeit auf das Tor zu, und das ist ein relativistischer Effekt.

    Oder es ist tatsächlich ein Fehler, und man sieht demnächst einen Bautrupp den zweiten-von-Links Pfeiler des Tors so abändern, dass er wie auf dem Bild aussieht, weil das immer noch billiger ist als alle U-Bahnen auszutauschen.

  3. Ich dachte, ich wäre der einzige, dem das so ein Unbehagen bereitet. Ich war letztens wieder mit der U-Bahn unterwegs und brodelte innerlich vor mir hin, weil ich überall diese Perspektivvergewaltigung erblicken musste.

  4. nen link hab ich auch:
    http://www.punkrockers-radio.de/index.php/news

    ob der gut ist musst du selbst entscheiden.
    wir zahlen auch gema und gvl und ich muss sagen das es ein einziger ueberlebenskampf ist, da wir auf spenden angewiesen sind (die bei weitem nicht reichen und wir selbst fürs meiste aufkommen müssen). wir haben zwar nen kleinen werbebanner auf unsere homepage, aber den haben wir wegen gegenseitigen gefälligkeiten. aber wir sind stolz drauf das wir 10 jahre hinter uns gebracht haben ohne kommerziell zu werden.

  5. es regt mich seit jahren auf. es macht mich schier rasend und aggressiv. es ist ja nicht nur der zweite von links, es ist zudem ja auch noch der rechte. rechts außen und links außen stimmen spiegelbildlich einfach nicht überein.

  6. Wie gut, dass ich im Nahverkehr immer Zeitung lese. Ich habe die BVG-eigenen Graffiti nie beachtet. Ende Mai bin ich wieder in Berlin – und ich fürchte, dass mir der Murx dann ins Auge springt. :-(

  7. Pingback: Die Schweine « Schnipselfriedhof

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.