Eigentlich müsste ich jetzt panisch Geschenke kaufen, aber ich schreibe lieber panisch was ins Weblog

Als erstes muss ich mal ne Frage loswerden: Was zum Teufel hat eigentlich alle Welt dauernd mit diesen Rating-Agenturen am Laufen? Ich meine, das sind doch die, die mit für die große Immobilienkrise gesorgt haben, weil sie aus Inkompetenz oder bösem Willen irgendwelche Ramschkreditbundles als besonders verrtrauenswürdig eingestuft haben. Und jetzt ist es plötzlich ne Topmeldung in den Nachrichten und Präsidenten fühlen sich genötigt vor Fernsehkameras zu treten, wenn dieselben Dummköpfe oder Finsterlinge (oder beides) sich anmaßen, die Kreditwürdigkeit eines ganzen Landes zu beurteilen und herabzusetzen. Ich kapier das nicht. Entweder ich bin zu doof oder nicht doof genug. Wenn ich jedenfalls eine Rating-Agentur gründen würde, dann würde sie den Geisteszustand von gewissen Leuten beurteilen und nur sehr, sehr selten ein AAA vergeben.

Davon abgesehen: Hey, alles neu, alles schön, sogar das Wetter, einfach deshalb, weil es da ist und ich es von meinem Bett aus betrachten kann, während ich diese Zeilen in den Laptop hämmere. Ich bin nämlich umgezogen und muss jetzt nicht mehr auf den Balkon gehen und den Hals verrrenken, um herauszufinden, ob die Sonne scheint oder die Welt untergeht. Mehr Platz habe ich auch und W-LAN und eine Badewanne und es ist so schön hier, dass ich mal ein ganz neues, revolutionäres Wohnkonzept ausprobieren will: Sachen nach dem Benutzen wegräumen, statt sie einfach an Ort und Stelle fallenzulassen. Falls sich das als praktikabel erweist, werde ich hier davon berichten und es weiterempfehlen.

Und: Unsere Fernsehserie, die jetzt den offiziellen Titel „Die Nonne und Herr Jilg“ trägt, ist fertig. Naja, zummindest fast und auch nur, was meinen Beitrag daran angeht. Ich muss mich noch mit Textüberarbeitungen befassen und ein paar Sachen einsprechen. Dann wird der Ton gemischt und die Farbe korrigiert und dann müssen noch Untertitel geschrieben und gesetzt werden. Aber der Schnitt ist eingetütet!

Das heißt auch, dass ich – inshallah – wieder mehr Zeit für den Schnipselfriedhof haben werde und es demnächst eine neue Kloß-und-Spinne-Folge gibt. Die ist eigentlich schon fertig, aber ich muss Teile neu machen, weil ich Material verwendet habe, dass ich nicht ins Internet stellen will, ein bisschen dauert es also noch.

Frohe Weihnachten und Prost!

(Foto: Marc Meusinger)

(VS)

Advertisements

7 Kommentare zu “Eigentlich müsste ich jetzt panisch Geschenke kaufen, aber ich schreibe lieber panisch was ins Weblog

  1. Beste Nachricht seit langem: Es wird neue Folgen von Kloß und Spinne geben. Super!

    Lass doch das mit den Geschenken sein. Und Wegräumen wird überbewertet. Kloß und Spinne sind absolute Priorität, lieber Volker!

  2. Ich habe mich auch schon gefragt, woher diese Wichtigkeit der Ratingagenturen kommt, unabhängig davon, ob sie recht haben oder überhaupt kompetent sind oder so. Dass die nicht einfach in Grund und Boden ignoriert werden, wie alle anderen auch, die vielleicht auch was Kluges zur Wirtschaftspoltik oder zu Wasweißich beizutragen haben. Wie zum Beispiel ich, wenn ich mal eine Einschätzung treffe. Da kräht kein Präsident nach. Ham die die bestochen, die Ratingagenturen die Regierungen?

  3. Dann wünsch ich mal ein gutes Einleben in die neue Behausung. Auf die neue Kloß und Spinne Folge freu ich mich auch und natürlich über das Ergebnis der „Sofortwegräum-Studie“.

  4. JaNeee , is Klar !!!
    So einfach is es nu nie nich ne Rating Agentur zugründen.
    Von wegen der aller wichtigstenen Eigenschaft “ Die Kompetenz der Inkompetenz “ , wenn diese wichtge Eigendschaft nicht von den politisch führenden Parteien der Weltpolitik und dem Papst zertifieziert wurde , dann ist die eigenbeworbene Kompetenz der Kompetenzen im beurteilen der politisch wirtschaftlichen Schieflage nich Mehrwert als -AAA.

    Ich freu mich und gönne dir Andreas den , dir „durch Eigenleistung erarbeiteten anstrengunglosen Wohlstand “ .

    In diesem Sinne ein Guten Rutsch mit dem Nachtlagen ins neue Jahr.

    Grüße aus dem „Polarkeis und Wikingerland “
    Carsten

  5. Danke. Der erste Absatz zu den Ratingagenturen musste endlich mal geschrieben werden. Bei jeder dieser idiotischen Meldungen der ARD & Co. zu dem Thema habe ich genau deine Worte im Kopf. Schön also, dass das direkt mal so geschrieben wurde. Von unseren „Hauptstadtjournalisten“ kann man sowas ja leider, leider nicht verlangen.

    @Andreas:
    Die Macht der Ratingagenturen beruht doch darauf, dass die von diesen Agenturen mit AAA bewerteten Papiere als Eigenkapital (Sicherheit) bei der Aufnahme von Krediten (Geldbeschaffung) der „Finanzinstitute“ bei den Zentralbanken gelten. Diese Macht wird ihnen also von den Zentralbanken (bzw. der US-Zentralbank) verliehen. Wenn ich mich nicht täusche, ist das ungefähr so …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.