Was macht eigentlich Volker Strübing?

Naja, wenig Bloggen auf jeden Fall, oder? ich stecke jetzt mitten in der Arbeit an unserer Fernsehserie, war seit der Rückkehr von der Drehreise schon ein paar Tage Urlauben am Haff und bei den deutschprachigen Poetryslammeisterschaften in Hamburg, habe meine Laptop geschrottet, während meine Waschmaschine ganz von allein den Geist aufgegeben hat (nach 20 Jahren … R.I.P.), habe mir mit gut 50 Quadratmetern Regenwald die Nase geputzt (stimmt nicht ganz: ich versuche eigentlich immer Recyclingtaschentücher zu bekommen, was aber manchmal gar nicht so einfach ist), gucke nebenbei die 5. Staffel von Dexter und heute Abend im Kino „Melancholia“ und alles weitere ist entweder langweilig, geht niemanden was an oder wird frühestens nach dem dritten Bier verraten ;)

Hier sind noch ein paar Fotos aus Israel und Palästina:

(Tel Aviv, Sonnenuntergang)

(Altstadt Jerusalem, Pietra Hostel)

(Altstadt Jerusalem, kurz nach Sonnenaufgang)

(Cat-Content, immer wichtig!)

(Altstadt Jerusalem)

(Via Dolorosa, Altstadt Jerusalem: Wo früher Messiase Kreuze langschleppen mussten, werden heute Schaufensterpuppen stranguliert.)

(Und die Kreuzschlepperei wird von Touristen übernommen. Die guten alten „Jeder nur ein Kreuz“-Tage sind auch vorbei. Jetzt heißt es: „Jeder Reisebus nur ein Kreuz“.)

(Ich glaub, der Stein soll die Grabesplatte von olle Jesus sein, aber irgendwie haben die da auch in der Grabeskirche gleich mehrere angebliche Grabstellen, ich seh da nicht durch. hab bloß das Gefühl, dass es bei solchen Kussaktionen weniger darum geht, Gott zu zeigen, wie lieb man ihn hat, als vielmehr darum, den anderen Leuten zu zeigen, wie lieb man Gott hat. „Religiöser Exhibitionismus“ – ich liebe diesen Begriff.)

(Noch irgendsoein echtes Grabmal in der Grabeskirche)

(So wie ich die BH- und Schnickschnack- und Fleischerläden auf der Via Dolorosa sehr mochte, hat mir auch der kitschige Budenzauber direkt am Eingang zum Gelände der Al-Aqusa-Moschee sehr gefallen. Ein wunderbarer ort zum kaffeetrinken übrigens mit sehr netten Leuten. Also, ich meine jetzt genau diese Gasse, in die Moschee sind wir nicht reingekommen.)

(Eine der Sehenswürdigkeiten der Altstadt, zumindest temporär: Die Kamerafrau!)

(Und der Produktionsassistent erst!)

(Irgendwo ein paar hundert meter über dem Toten Meer)

(Dieselbe Geste in Ramallah wirkt ein bisschen kopflos, aber das sollte man jetzt nicht irgendwie symbolisch verstehen.)

Advertisements

6 Kommentare zu “Was macht eigentlich Volker Strübing?

  1. Hmm, krasse Brille, lieber Hr.Strübing. Ich kann mich noch nicht entscheiden, ob mir diese an Ihnen gefällt.
    Naja, werden wir ja dann in Bewegtbildern sehen, oder?

  2. Die Brille habe ich innem Txi in Jordanien verbummelt, musst Dich also nicht entscheiden …
    In den bewegtbildern werde ich nicht zu sehen, sondern nur Schwester Jordana, Rainer Maria Jilg und die Leute, die sie treffen. Naja, ab un dzu haben wir uns auch ins Bild geschmuggelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.