An den nächsten drei Abenden könnt Ihr das Internet mal aus lassen

Volker hat in seinen letzten Schnipseln ein Problem angesprochen, dass ich nur zu gut von mir selber kenne. Auch ich habe so ein Problem mit dem Veröffentlichen. Ich veröffentliche nicht mal meine Auftrittstermine. Geschweige denn Schnipsel auf dem Schnipselfriedhof. Dabei hatte ich mir ganz fest vorgenommen, zu schnipseln. Sylvester habe ich mir das vorgenommen. Sylvester 2009! Letztes Sylvester nahm ich mir vor, wenigstens meine Auftrittstermine bekannt zu geben.

Wer also den guten alten Andreas „Spider“ Krenzke mal pur und solo – ohne diese ganzen Spitzenkabarettisten, Comedians, Komiker und Akrobaten drum herum, ohne Big Band und BackgroundtänzerInnen, ohne die dressierten Elefanten, Delfine und weißen Tiger – nur mich und ein Mikrofon (SM 58) erleben will, der kommt am besten heute (10.3.), morgen (11.3.) und am Sonnabend (12.3.) in den Kookaburra Club, Schönhauser Allee Ecke Lottumstraße nach Berlin. Ich lese was vor und erzähle Schnurren. Vielleicht zeige ich auch Urlaubsfotos oder schwärme von früher. Eigentlich müsste es genug Material geben, dass ich mich drei Abende lang nicht wiederholen muss. Ach, und „Im Arbeitslosenpark“ ist wieder aufgelegt worden und erhältlich, ich bringe ein paar Exemplare mit.

Und nächste Woche schnipsle ich was. Ganz fest vorgenommen!

(Andreas Krenzke)

Advertisements

5 Kommentare zu “An den nächsten drei Abenden könnt Ihr das Internet mal aus lassen

  1. Zwar nicht solo, aber immerhin überhaupt habe ich dich letzten Donnerstag in Rostock auftreten sehen ;) Da ich in Rostock wohne, war das deutlich einfacher als Berlin, deswegen muss das jetzt reichen ^^

  2. Nur wegen Spitzenkabarettisten, Comedians, Komiker und Akrobaten drum herum, Big Band und BackgroundtänzerInnen, die dressierten Elefanten, Delfine und weißen Tiger kommt kommt Mann doch zu Dir!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.