Bummerang

Doch nichts zum Thema „Gutmensch“ heute, sondern nur eine kleine, ironische Nebenbemerkung zum Thema „Deutschland kackt ab“ (Ahne):

Thilo Sarrazin bezieht sich in seinem Buch oft und gerne auf IQ-Tests und Durchschnitts-IQ-Werte verschiedener Bevölkerungsgruppen und misst ihnen große Aussagekraft bei. Von daher sollte es ihm zu denken geben, was bei einer Studie zum Verhältnis von Intelligenz und politischer Ansicht herausgekommen ist:

In der National Longitudinal Study of Adolescent Health, deren Daten die Londoner Forscher nutzten, wurde auch nach der politischen Überzeugung der Jugendlichen gefragt. Jene, die sich als „very liberal“ einstuften, was im Deutschen einer linken und linksliberalen Haltung [und damit dem „Gutmenschen“ – Anm. VS] entspricht, erreichten einen IQ von 106. Wer sich als „sehr konservativ“ charakterisierte, hatte hingegen nur einen IQ von 95, schreiben die Forscher im Fachblatt „Social Psychology Quarterly“. (Artikel bei Spiegel Online)

(VS)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter sarrazin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu “Bummerang

  1. Die Aussage ist also: Es ist intelligent wenn Mann/Frau sich anpasst an die herrschenden Sozialstrukturen, in dem Mann/Frau sich zur vorherrschenden, vermeindliche „Gutmensch“-Gruppe bekennt. Wer ist denn so blöd und setzt sich den Sozialendruck aus, indem er sich als konservativ oder brau bekennt.
    Die Frage die wirklich wenige beantworten können ist, was ist linksliberal:

    das Verhätnis zu Statussymbolen: Das Iphone was deutlich sichtbar getragen wird ( früher der Benz vom Papa ), die unverkrampfte Haltung zum Alkohol: die Bierflasche in der Öffentlichkeit ( früher die Kellerbar vom Papa/Mama ), die Angst vor nonkonformen Haltungen ( erstmal jemanden als BÖSE ( dafür gibs verschiede Stigmata) nennen) ( frag mal den Opa )?

    Was mir nur auffallt, wie genüsslich die Medien, groß und mit viel Wirbel die Thesen aus einem Buch eines ehemaligen Finanz.Sen. und Beamten der BB zitierteren und sich danach im Schutzwall von Stigmatas als Gutmensch darstellen. Warum muß sich die Kanzlerinn, der Bundesp. usw, über ein Buch auslassen?
    Das Buch hat einen weniger geglückten Analyseteil ( weniger über genetische Vererbung ( ca. 50 %) als über die Sozailisierung ( 50 %) argumentieren bei gleicher Auswirkung auf die Normalverteilung) .
    Aber die Schlußfolgerung ist doch richtig und sozialdemokratisch:

    mehr Aufmerksamkeit bei der frühkindlichen Erziehung ( kostenfreie Kindergärten für Kind ab 3 J,), Versuch der stärken Sozialisierung aller durch gut ausgestattete Ganztagsschulen, Wertevermitlung im Rahmen der Aufklärung.
    gleich gute Bildung für alle und individuelle Förderung.

    Bei einer Diskussinsrunde in der Urania am Fr hatte ich eher den Eindruck dass Hr. Matussek gefährlich ist, weil er „unterschwellig“ Gift streut bei den „Gutmenschen“

  2. @ Uwe: Hmm. Ich würde vorschlagen sich den Kommentar vielleicht nochmal durchlesen, bevor man ihn abschickt und wenigstens die gröbsten Rechtschreibfehler zu korrigieren, gerade wenn es um dieses Thema geht und der Satz „Das Buch hat einen weniger geglückten Analyseteil (weniger über genetische Vererbung (ca. 50 %) als über Sozailisierung (50 %) argumentieren bei gleicher Auswirkung auf die Normalverteilung).“ also, äh, besoffen?

  3. Oh, oh, wenn man schon mal oberlehrerhaft wirken will, es heißt natürlich ‚durchzulesen‘ statt ‚durchlesen‘. Schnell, wo ist meine Schnapsflasche?

  4. Ach Bitte. Wenn einem nichts zu einem Kommentar einfällt, einfach nichts schreiben. Rechtschreibung und Grammatik ankreiden is nen bisschen youtube-Niveau. Die Vorschläge Sarrazins für das Bildungssystem kannte ich noch garnicht. Interessant. Das mit den linksliberalen und den iPhones hab ich nich so richtig gerafft. Im übrigen verurteile ich Steinigungen im Iran.

  5. oh ja stimmt, peinlich! Guter Kommentar von Dir Ahne !

    Nee, Sozialdemokrat

    Spießigkeit ( Statussymbole usw.) widersprechen dem positiv besetzten linksliberal ( meine Meinung )

  6. Das mit der Intelligenz ist auch so eine seltsame Sache. Für den Ökonomen Sarrazin ist es besonders intelligent, wenn der Mensch perfekt im Hamsterrad des Gewinnstrebens strampelt.
    Vor Jahren habe ich mal eine Studie über Intelligenz bei Hunden gelesen. Da wurde getestet, wie häufig man einen neuen Befehl wiederholen muss, bis der Hund ihn ausführt. Die Gehorsamsten wurden als am intelligensten eingestuft. Der Pekinese lag in der Liste ganz hinten. Wir hatten damals einen Pekinesen. Wenn man was von ihm verlangte, machte er nur ein abfälliges „Pfff!“ und guckte in eine andere Richtung. Das konnte zwar nerven, aber so ganz dumm fand ich es eigentlich nicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.