Who the fuck is Hitler?

Wenn Hitler nicht Hitler, sondern eins der folgenden Unternehmen wäre, wer wäre er dann?

Beck´s, Schlecker, Westerwelle und asiatische Nagelstudios habe ich mal weggelassen, sonst hätten die oben angeführten Kandidaten kaum eine Chance.

(VS)

Advertisements

26 Kommentare zu “Who the fuck is Hitler?

  1. Also Apple hat ja für mich eher etwas von Charles Manson. Naja, der hat(te) immerhin ein Hakenkreuz auf der Stirn. Meinen iPod und mein MacBook mag ich trotzdem. So sindse, die Menschen…man lässt sich halt gerne unterjochen, wenn man Zuckerbrot bekommt :-)

  2. Die (sicherlich mit Absicht) sehr krasse Auswahl der Person, der diese Unternehmen ausgewählt wurden, macht es leider unmöglich, dass eines von ihnen da ran kommt. Aber ich habe mit „Facebook“ einfach mal das, meiner Meinung nach, schlimmste von den vier genommen!

  3. Mein erster Satz hat leider in dieser Form keinen Sinn ergeben, was ich leider erst nach dem Abschicken bemerkt habe… Was ich meinte ist jedenfalls, dass keines der zur Auswahl stehenden Unternehmen auch nur Annähernd an die Bosheit eines Adolf Hitlers herankommen kann.

  4. Ich muss Tom Recht geben. Soll die Fragestellung ein Scherz sein?? Ist das wirklich so platt, wie es klingt? Oder gibt es einen Hintergedanken, den ich nicht erkenne?

  5. Demnächst sprechen wir vom „Kapitalismus-Holocaust“ oder wie? So ähnlich wie die Rechten vom „Bomben-Holocaust“, um die Verbrechen der Nazis zu relativieren. Als wenn alles Schlimme gleich schlimm wäre. Oder aber noch platter: Hitler generell als Synonym für was Schlechtes. So etwa wie „das ist psycho“ … „ey, das ist voll hitler, Alter“ … so wird’s kommen …

  6. Finde auch, dass wir hier doch durchaus ne Stufe weiter sind und die Ironie/Kritik/Whatever an der Frage selbst erkennen sollten. Man sollte ja immer den Kontext betrachten, und das hier ist nicht das Bravo-Forum (oder YouTube) ;-)

  7. Soooviele Toms!
    Ich stimme da Herrn Hartig absolut zu…

    den Auspruch, etwas sei total hitler oder mengele oderoderoder ist mir durchaus geläufig.

  8. Zu einer Kritik gehört ein Gegenstand, zu einer Satire ein Ziel. Ich konnte hier weder das eine noch das andere erkennen. Vielleicht weil auf etwas angespielt wird, das ich nicht kenne. Deswegen meine Frage.

    Immerhin hat die Umfrage schon über 130 Votes. Da scheint es doch viele gegeben zu haben, die sie ernst genommen haben.

    Zu Mengele fällt mir immer eine alte nur wenige Sekunden lange Filmaufnahme aus einem KZ ein, das ein kleines jüdisches Mädchen zeigt, vielleicht drei oder vier Jahre alt, schwarzhaarig, heulend, das später wahrscheinlich Opfer der Menschenexperimente wurde. Diese angsterfüllten Augen. Wirklich erschütternd.

  9. >Ich konnte hier weder das eine noch das andere erkennen.

    Hm. Nochmal hingucken?

    Ein Ziel, das vielleicht nicht auf der Hand liegt: Diese … man möchte beinahe sagen: Ehrfurcht im Umgang mit Hitler. Der Hitlervergleich als letztes argumentatives Mittel, bzw. als vorletztes, das letzte ist dann die pawlowsche Empörung über den Hitlervergleich.

    Meine Lieblingsszene aus den Simpsons spielt in der Duff-Bier-Brauerei: Homer und andere machen eine Brauereiführung mit. Sie kommen zur Qualitätskontrolle. Der Kontrolleur erzählt wie wichtig seine Arbeit sei, er überprüfe alle Flaschen auf dem Band. Während er das erklärt achtet er nicht auf das Fließband und eine Flasche, in der eine tote Maus schwimmt, kommt vorbei. Dann noch eine Flasche mit irgendwas ekligem und dann passiert ein Einweckglas mit dem abgetrennten Kopf von Hitler unentdeckt die Kontrolle. Was war hier der Gegenstand der Kritik, das Ziel der Satire? Wo war der Hinweis auf Hitlers Verbrechen? Ich musste jedenfalls sehr lachen und war froh (und beinahe ein wenig überrascht), dass sie in der deutschen Synchronfassung keinen mahnenden Audiokommentar vom Knoppguido eingebaut haben.

    Um noch mal auf einen älteren Beitrag hinzuweisen: https://volkerstruebing.wordpress.com/2007/03/15/hitler-was-hat-der-gleich-nochmal-angestellt/

  10. Ich habe google gewählt und den ollen Addi eigentlich als Synonym für freiwillig gewählte Gleichschaltung und Massensteuerung betrachtet. In der Holocaustsektion war ich gedanklich noch gar nicht und hat sicherlich hier auch nichts zu suchen. Das Problem ist, dass genau wegen der sofortigen Zielrichtung zur Massenvernichtung jegliche satirische Herangehensweise an verflossene deutsche Politiker unmöglich wird. Nicht gut, vorallem die Unterstellung von dem einen Tom, man würde sich über die Opfer der Untaten lustig machen.

  11. Stimmt, das lag nicht auf der Hand. Ach Pawlow … inzwischen gibt’s den auch als Reaktion auf die Reaktion!

    Wie kann man denn im Zusammenhang mit Hitler NICHT an den Holocaust denken? Gleichschaltung und Massensteuerung gab und gibt es auch in anderen Systemen. Übrigens hab ich niemandem unterstellt, er, sie oder es würde sich über die NS-Opfer lustig machen. Wo haste das denn rausgelesen?

    Außerdem ärgert mich generell diese Konzentration auf eine Person. Da gab es noch andere und nicht zuletzt ein ganzes Volk, das mitgelaufen ist. Das ist das Problem, wenn man Hitler in den Mittelpunkt stellt. Damit können wir nämlich ganz prima die Schuld der Deutschen ausblenden. Es war ja nur dieser Hitler. Wie bequem.

    Was die Simpsons angeht, das war keine Kritik, keine Satire, das war einfach eine absurde und gezielt geschmacklose Übertreibung. Und das ist doch lustig.

  12. Da haste natürlich Recht, Tom. Mich ärgert die Konzentration auf die Person H. auch. Aber in diesem konkreten Fall würde die Frage „Wer ist Deutschland: Microsoft / Apple / Facebook / Google ?“ doch niemand verstehen.

  13. Hallo Andreas, nein, das würde niemand verstehen. Das mit H. hab ich allerdings auch nicht verstanden.

    Lustigerweise hab ich aber auch an diese Frage gedacht. Und eigentlich gefällt mir sie sogar sehr gut, weil sie so absurd ist.

  14. Und wie willstes die Frage dann beantworten? Keins der oben genannten Unternehmen schrumpft. Und keine der oben genannten Firmen hat einen solchen Schuldenberg und… nee da wär die Frage welches der Unternehmen China ist noch interressanter.

  15. Volker ey, schon alleine als ich das Wort Simpsons las musste ich an die genannte Folge denken und lachen.

    Ich hab auch Google gewählt, denn ich glaube das(s) wenn Hitler noch leben würde, er mit Sicherheit das Internetz kontrollieren würde wollen und demnach auch das Gedankengut leicht zu manipulierender Menschen.

    Au man geil war aber auch wo Barney meinte: *Wir haben aber noch nicht das Kirsch-Duff und das Zahnstein-Duff probiert…RÜÜLPS* *lach* hmmpf ey, ich schweife ab

  16. Huch, was ist denn hier passiert? Drei Tage nicht geguckt und auf einmal hat MS Apple überholt und liegt weit an der Spitze. Mir kommt Windows wie ein Hort der Freiheit vor, seit ich itunes und ipod touch kennengelernt habe. (Bin trotzdem traurig, dass ich meinen ipod touch verbummelt habe. Fetzt schon.)

  17. Naja, wenn MS zur Auswahl steht, greift glaub ich bei vielen einfach ein antrainierter Beißreflex (Pawlow eben). Vor 10 Jahren sicherlich noch zu Recht, aber inzwieschen haben die doch sehr gebessert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.