Vor dem Abflug

_MG_1394

Die Koffer sind gepackt. Heute nacht fahren wir nach Frankfurt/Main, morgen früh um zehn sitzen wir im Flugzeug und zehn Stunden später sind wir in diesem großen Land, von dem ich nie dachte, dass ich es mal sehen würde. Als wir vor ein paar Monaten überlegt haben, ob es ein ähnliches Projekt wie „Nicht der Süden“ nochmal geben und wo es hingehen könnte, habe ich gesagt: „Mir ist es fast egal, spannend wird es überall, das einzige, was mich garnicht interessiert sind die USA.“ Ich hatte nämlich festgestellt, dass alle, die von dort wiederkamen, begeistert berichteten, dass es genau wie im Fernsehen sei, daher dachte ich mir, dass ich mir die Reise sparen könne. Blöd eigentlich, denn auf der ISS ist es bestimmt auch genau so, wie man es aus dem Fernsehen kennt, und trotzdem wäre ich gerne mal dort.

Jedenfalls sagte Lutz von Monstamovies genau einen Tag später mit leuchtenden Augen: „Pass uff: Wir fahren nach Amerika!“ und ich dachte so: „Hm.“ und Lutz fügte an: „Und dann mit einem Floß den Mississippi runter.“ und ich dachte „Yippie!“, weil es so schön zu „Mississippi“ passt und weil ich es von einer Sekunde auf die nächste kaum noch abwarten konnte, dort zu sein …

Was ich eigentlich schreiben wollte: Wir haben ein Weblog angelegt, auf dem alle Beteiligten von der Reise berichten können. Mal gucken, wie oft wir dazu kommen werden. Ich werde ab und zu auch hier was reinschreiben und rechts oben, in der Seitenleiste, gibt es eine Übersicht mit den neuesten Artikeln auf Mister & Missis.Sippi

Ich wünsch mir eine gute Reise :)

(VS)

Advertisements

9 Kommentare zu “Vor dem Abflug

  1. hey volker!!! ganz viel spass und freude wünsch ich dir!! das ist so cool! komm gesund nachhause! auf bald, liebe grüsse.

  2. Ja, gute Reise!
    Kein Buch gegen Floßangst?

    Grüße und bis bald, bin sehr gespannt! :)

  3. Lieber Volker! Vieles ist wie im Film, aber vieles auch nicht. Hab vor 1 Monat eine Liste darüber angelegt, was man im Film nicht sieht. Das Wichtigste: Alles ist kälter. Auch in den Südstaaten. Wegen der Klimaanlagen und den vielen Eiswürfeln.
    Wichtig: Einen Schal mitnehmen für Flughäfen u.ä. und den Satz „… with no ice“ lernen.

  4. Alles ist nicht so wie im Fernseher. Die Leute bestimmt nicht, so wie sie als von uns über einen Kamm geschert werden, wie dumm sie doch gewesen sein konnten einen Präsidenten zu wählen der…..usw. Aber eins darf man den Amis nicht nehmen: Hilfsbereit, Freundlich aufgeschlossen. Wenn man sich irgendwo auf Deutsch unterhält wird man sofort gefragt wo man aus Deutschland herkommt , warum man hier ist, ob’s denn einen gefällt usw. usw. usw….

    HF

  5. Oh Mann, yeah zum 100sten, I’m from Germany. Yes everybody has Vorfahren from Germany. No, you really want to spend your Honeymoon in Stuttgart-Porschemuseum? No sorry, I’ve never been to Newschwansteen. Yes, we all drive Volkswagen and have a lot of Fukengrüven… Manchmal geht einem die begeisterte Germanification dort ganz schön auf den Seich…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.