Kommen – Sehen – Lösen

Scheinbar geht es nicht nur mir so … Eigentlich dachte ich, dass jetzt wieder Zeit für Blogeinträge wäre, aber hier herrscht immer noch Schnipselfriedhofsruhe. Habe immer noch den Kopf voll mit anderen Dingen und wenn ich ihn zwischendurch mal leerkriege, habe ich keine Lust, ihn mit dem Nachdenken über Blogeinträge zu füllen, nee, nee, zumal ich dann normalerweise entweder schlafe, Dr. House gucke, Schmidt liest Proust lese oder mit jemandem bei Bier oder Kaffee zusammensitze. Nicht einmal zu dem schon wegen des Titels unbedingt zu schreibenden Blogeintrag „Strübing liest Schmidt liest Proust“ konnte ich mich durchringen.  Vielleicht brauche ich ja einfach nur eine Verstopfungsbeseitigung. Mal bei Rohr-Royal anrufen?  Und gleich noch um eine prophylaktische Versitzgrubenreinigung bitten, was immer das ist …

(Volker Strübing)

Advertisements

7 Kommentare zu “Kommen – Sehen – Lösen

  1. also wenn’s dann als buch rauskommt, würd ich „Strübing liest Schmidt liest Proust“ schon kaufen (eventuell dann ein blog aufmachen „mauszfabrick liest Strübing liest Schmidt liest Proust“)

  2. @“Strübing liest Schmidt liest Proust“ – Mist, die Idee hatte ich auch, nur mit meinem Namen.
    @ „mauszfabrick liest Strübing liest Schmidt liest Proust“ – Mist! Nachdem ich gemerkt hatte, dass Volker meine Idee geklaut hatte, kam mir die Idee, einen Blog aufzumachen, ähnlich jenem, den mauszfabrick im Sinne hat. Nur mit meinem Namen.
    Ich war aber auch beim Sport nie Erster.

  3. Nein, nein, nein, ihr sitzt da einem gewaltigen Irrtum auf. Die Existenz von „Richter liest Schmidt liest Proust“ hat keinerlei Einfluss auf die Existenzberechtigung und Richtigkeit von „Strübing liest Schmidt liest Proust“ … oder Mauszfabrick oder Julius oder sonstewem. Einzig „Niemand“ wird damit der Möglichkeit eines entsprechenden Blogeintrages beraubt.
    So, aber ich les dann jetzt trotdem mal Richter liest Schmidt liest Proust.

  4. oh, wie schön ;)

    aber was ist, wenn du erst „the wire“ entdeckst? die fünfte staffel ist da, und ich bin völlig hypnotisiert. da kann literatur einpacken!

  5. ich stimme volker völlig zu: es muss zahlreiche „xy liest schmidt liest proust“-blogs geben. egal, wer mal damit angefangen hat.

    @ jochen: sag doch sowas nicht! ;) mich hat der the-wire-virus ja auch gepackt, aber so etwas muss literatur doch auch können. ich werde mich heute (ist ja feiertag) in die dritte staffel versenken. adieu, welt! wir sehen uns morgen wieder.

  6. Ist ja auch irgendwie logisch, dass viele auf die gleiche Idee kommen. Sogar ich. Vielleicht habe ich aber als Erster einen Druckfehler (oder Setzfehler) gefunden. Sebastian hat sich schon drüber geärgert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.