Macht Arbeit dumm?

Vorgestern. 9.30 Uhr an den Computer. 22.30 Uhr Feierabend. Ein Bier trinken gehen. Mal auf andere Gedanken kommen. Der Plan funktioniert. Weltbewegende Gedanken sind es nicht. Eine Kellnerin stellt der anderen zwei leere Weingläser auf die Theke, die diese übersieht. “ Wo sind denn die Gläser?“ – „Da stehnse doch, parallel in einer Reihe.“ Das beschäftigt mich. Zwei Gläser – Kreise in der Draufsicht – können erstens nicht parallel und zweitens nicht anders als in einer Reihe angeordnet werden. Versuch mal zwei Gläser im Dreieeck aufzustellen! Die letzten 4 Wörter ihres aus 7 Wörtern bestehenden Satzes enthalten also eine komplett falsche und eine komplett überflüssige Aussage. Ich denke lange und völlig sinnlos darüber nach. Es ist wie ein kleiner Urlaub …

Heute ist richtig Urlaub! Urlaub in Hannover! Micha, Spider, Ahne und ich fahren nach Hannover zum 1. Nationalen Lesebühnenfestival („humorvolle Live-Literatur der Königsklasse“).

(Volker Strübing)

Advertisements

10 Kommentare zu “Macht Arbeit dumm?

  1. Danke Volker, dass Du Gedanken, die wir alle in uns tragen, zum Ausdruck bringst. Und viel, viel Spaß in Hannover!

  2. Ja, des kenn ich auch. Manchmal überkommt einen bei solchen Sätzen einfach nur das blanke und entsetzte Nachdenken. Aber es ist doch auch immer wieder erfrischend, mitzubekommen, wie andere Leute ticken. Ich finds lustig ;-)

  3. Musste gleich an den Zen Koan „Schreie den lautlosen Schrei“ denken. Sie meint aber wahrscheinlich dass die imaginierte Linie zwischen den Gläsern parallel zur Theke verläuft … ins Unendliche …

  4. Mensch Volker! Das ist wirklich nicht nett von Dir!! Trittst heimlich in Hannover auf und sagst nicht Bescheid. Ich wäre supergerne gekommen. :-( Deshalb lese ich doch regelmäßig deine Seite „Auftritte und so“, da stand nix drin. *traurigguck*

  5. Pingback: Offene Fragen der Woche (23) « Das Frage-Blog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.