Gelöscht

Nur falls es jemand bemerkt haben sollte: Habe gerade einen Artikel veröffentlicht und 10 Minuten später wieder gelöscht, weil er bzw. das sich aus diesem Artikel vermutlich ergeben hättende (häh?) Kindergartentheater zu blöd sind.

(Volker Strübing)

Advertisements

10 Kommentare zu “Gelöscht

  1. Mist.. ich gehöre nicht zu jenen Leuten, die die „Blaue Mauritius“ der Blogeinträge gesehen haben … ;O)

    Wer weiß mehr?

    …glaube ich muss eine entsprechende meinVZ Gruppe gründen … um dort gemeinschaftlich mein Trauma therapieren zu können!

    Grüßle Tobias

  2. Zumal Volker mit dem Löschen auch so schnell war, dass mein Feed-Reader den Eintrag noch nicht wahrgenommen hatte.
    Das ist sehr ärgerlich.
    Na, Volka, wat sachste ßu dit Theater?

  3. Mein Feedreader hats noch gespeichert… kann verstehen, warum du es gelöscht hast, aber: Recht hattest du… eigentlich ein guter Vorschlag

  4. Ach, ich schreib lieber erst morgen meinen Kommentar, obwohl mich dieser sehr gereizt hätte:

    Ich habe mir zwar fürs Urologenfernsehen keine Windrose auf die Schulter tätowieren lassen, mir nicht die Schläfen und die Zähne gebleicht, um ein distinguierteres Aussehen zu erreichen und auf jeden Fall Kirsten gemerkelt – ich das Gegenteil nicht nachvollziehen kann, unter diesen Umständen, außer, ich wäre ein Urologe der Bundeswehr – bin auch nicht an den Polarkreis gefahren, leider, muss ich sagen, hätte mir aber auf gar keinen Fall mit der Argumentation „Kindergartentheater“ ein erfrischendes Bashing auf diesem oder jenem Blog bzw. live auf 95,2 nicht entgehen lassen. Na ja, jedem das Seine.

    Ich denk noch mal darüber nach, wenn ich nüchtern bin, und schreib dann vielleicht einen Kommentar hier rein.

  5. Volker, meine 5 cent als Diplomküchentischpsychologe: Mit Narzissten streiten lohnt nicht, die sterben nur einsam.

  6. „Hättende“ ist grandios! Entsprechend das „Hattende“, „Wurdende“, „Würdende“, „Konntende“, „Könntende“, „Solltende“, „Mußtende“, „Müßtende“…
    Ich bin restlos begeistert!
    Es tun sich völlig neue Sprachwelten auf!
    Nimm an, Du hast vergessen, zu Deiner Party einzuladen. Was passiert? Die „kämenden“ (oder: „gekommen sein würdenden“) Gäste bleiben zu Hause.
    Das ist grandios! Das ist ganz einfach grandios!

    Und schon wieder kann das BI eine Duden-Auflage einstampfen!

  7. @Volker: Ich würde diesen Beitrag mit allen Kommentaren einfach mal löschen. Du bist niemanden Rechenschaft schuldig und musst Dir DIESE Diskussion wirklich nicht antun.

  8. Ganz löschen? Nein, nein, Widerspruch.
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr hat es das „Hättende“ in sich.
    Es gibt keine Regel, die hier eine Substantivierung oder Adjektivierung untersagt.

    „Das Seiende“ z.B. muß nicht nur indikativisch das sein, was IST, sondern kann genausogut konjunktivisch das sein, was sein KÖNNTE oder SOLLTE (sei).

    Die Wortbildung von „hättend“ selbst entspricht allen Regeln. Die Ungebräuchlichkeit allein ist kein Gegenargument, wenn sich dadurch die Langatmigkeit umständlicher Nebensätze oder sonstiger Erläuterungen vermeiden läßt.

    „Etwas tun könnend“ beschreibt sowohl die Fähigkeit, etwas zu tun, als auch die Möglichkeit. Zur Abgrenzung „etwas möglicherweise tun könnend“ zu sagen, ist grammatikalisch richtig, klingt aber reichlich unbeholfen; stattdessen „etwas tun könntend“ zu verwenden, hört sich zwar zunächst noch blöder an, macht aber einfach Sinn. Jedenfalls kann ich erst mal nicht erkennen, warum das falsch sein sollte.

    Es gibt viele Möglichkeiten, Sprache sinnlos zu verhunzen. DIESE Ausdrucksform jedoch würde ich als Bereicherung sehen, als Fortschritt. Reine Gewöhnungssache.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.