Wer nicht fragt, bleibt dumm …

Rund um den S-Bahnhof Schönhauser Allee waren lauter Polizisten, teilweise in voller Bürgerkriegskampfmontour. Wurden gewaltätige Ausschreitungen anlässlich des Internationalen Kampf- und Feiertages der Frauen erwartet? Ich habe überlegt, einen Polizisten anzusprechen und zu fragen. Das muss doch möglich sein. Immerhin war das ja nicht gerade eine verdeckte Operation, die sie dort durchgezogen haben. Ein kleines Kind kam mir zuvor und fragte einen Polizisten, der vor dem S-Bahnausgang an den Schönhauser Allee Arcaden rumstand. „Was macht’n ihr hier?“ Der Polizist lächelte und antwortete wahrheitsgemäß: „Wir stehen hier rum.“ Das Kind rannte zu seiner Mutter zurück und quiekte: „Die stehen hier nur rum!“ Irgendwie hatte ich dann keine Lust mehr, nachzuhaken.

(Volker Strübing)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu “Wer nicht fragt, bleibt dumm …

  1. Ich würde vermuten, dass die Polizei ausmisten wollte und die Pension noch nicht genehmigt wurde. Da stellt man die unliebsamen Objekte eben vor die Straße.
    Was der Hausfrau ihr Speermüll, ist der Polizei ihr Aufmarsch.^^

  2. die waren bestimmt wegen uns da :)
    union gegen braunschweig 2:2, uli hannemann den tränen nah: braunschweig hatte zur halbzeit 0:2 vorne gelegen, …

  3. Am Gesundbrunnen waren die auch. Dort wurde aber sowas wie eine „Demo“ von SchwarzBlockLeuten überwacht. Naja.. irgendwie haben die da auch nur auf dem Bahnsteig gestanden und rumgebrüllt.. aber naja.. lose Steine lagen halt grad keine rum…

  4. Ist doch klar, warum die gerade am Weltfrauentag da waren. Manno (im wahrsten Sinne de Wortes ^^), überlegt doch mal: Männer in Uniform… hmmmmmmmm… was besseres ist nur Pizza mit Lachs und Spinat. Also ganz klar: Zum Weltfrauentag wollten sie den Frauen dieser Welt was Gutes tun und ihnen einen schnen Anblick bieten. Danke, liebe Uniformierte!!! ^^

  5. Die Bullen die in Berlin zu undefinierbaren Anlässen patrulieren, lösen in mir immer unglaubliches Ungehagen aus. Denn weder möchte man eigendlich WIssen warum sie da und dort stehen einen wie ein gefährliches Objekt anschauen, noch Ihnen auch nur irgendwie Anlass dazugeben, diese These zu bestätigen. In den 50ern, hab ich mir sagen lassen
    wäre das schon eine Provokation gewesen, wenn Polizei im öffendlichen Raum vermehrt anzutreffen ist. Kaum noch vorstellbar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.