Was würde Orwell dazu sagen?

Harald Schmidt kenne ich eigentlich gar nicht. Ich weiß nur, das ist ein Fernseh-Mensch, irgendwas mit Kabarett vielleicht, gilt manchen als intellektuelle Unterhaltungs-Ikone. Blabla. Die Zeit interviewt ihn im Ressort Politik. Da sagt er: „Eine Zeit lang hielt ich Politiker für Schwätzer, aber das ist Quatsch. Dass es jetzt schon 60 Jahre lang keinen Krieg mehr gegeben hat, verdanken wir langen Verhandlungen, Kompromissen und Pressekonferenzen um vier Uhr morgens.“

60 Jahre keinen Krieg? Was hat der Mann am  24. März 1999 gemacht?

(Andreas Krenzke)

Advertisements

16 Kommentare zu “Was würde Orwell dazu sagen?

  1. Ähm… mal abgesehen davon, dass es zu jeder Minute auf dieser Erde irgendwo einen Krieg gibt… Was ist am 24. März 1999 sonst noch passiert? Habe ich da einen Krieg in Deutschland verpasst?

  2. sollte man aber eigentlich wissen…
    am 24.3.1999 war Beginn des NATO-Einsatzes gegen Jugoslawien, Deutschland hat damals Tornados hingeschickt

  3. Man sollte ich eher im Kopf behalten, bzw. daran erinnert werden, was im März 99 passierte, als die Zeit bei einer Gähn-Schmidt-Show zu vertrödeln.

  4. Was is tein Fernseh-Mensch??? Meine Mutter redet auch immer von Computer-Menschen. ist das sone Art Unterrasse??

    Und Harald Schmidt redet auch seit zirka 1999 nur noch Stuss.

  5. Hm, ich hatte da keinen Krieg. Vor meiner Haustür: Alles kriegsfrei, keine Panzer in Sichtweite und ein Gewehr drückte mir auch niemand in die Hand. Für das subjektive Erlebnis war der Kosovo ziemlich unbrauchbar.

  6. da das interview doch deutlich auf deutsche politik und erleben von politik in deutschland fokussiert ist, finde ich diese aussage von herrn schmidt auch nicht so bedenklich.
    wesentlich schlimmer erscheint mir die aussage “ meine kinder brauchen keine polkappen – klimawandel hat es schon immer gegeben“.

  7. Ich tippe mal darauf, dass der Kern der Aussage eher darin besteht, dass Politiker durchaus wichtig sind und das Beispiel mit dem Krieg nur willkürlich gewählt hat. Aber sonst halte ich Harald Schmidt für die falsche Person die man über Politik intervien sollte.

  8. schmidt ist eindeutig die falsche person – muss den erst ein panzer vor ihm stehen damit er weiss das krieg ist??

  9. @carola: na ja – so schlimm is die aussage über die polkappen nich – denn damit hat er einfach mal recht! dieser ganze aufruhr um den klimawandel is doch total übertrieben! das wir teilweise daran schuld sind is schon klar – aber nur daran das es schneller geht als üblich – gekommen wär der klimawandel so oder so! das war schon immer so!!

  10. @ kristina
    Das ist nicht ganz wahr bzw. die Aussage sollte man so nicht stehen lassen.

    erstens ja Klimawandel ist ein natürliches Phänomen und ja zweites wäre „er“ auch „so“ gekommen…

    ABER

    Der Faktor um den die Menschen“ ihn“ beschleunigen müsste so an die Trilliarden Prozent kratzen.
    Weiterhin ist es der Evolution scheißegal ob dieser Selektionsfaktor natürlich oder künstlich ist. So wie die aktuelle Klimasituatiuon und deren (nur die nächsten 30 Jahre absehbare) Veränderung aussieht wird der Klimawandel wahrscheinlich ein besserer Massen-Killer als der Meteriot der Sauropoden je gewesen ist.

    Aber wem interessierts das leben findet immer einen Weg. Die Menschen nicht.

    Und die Polkappen sind mir auch scheißegal es geht mir um den Nord-Atlantik-Strom, um die Nahrung die die Polkappen indirekt fördern und ja ich mag Pinguine^^

  11. die trilliarden prozent find ich zwar leicht übertrieben – ich glaube nicht das man sich so wichtig nehmen sollte ;) – aber ansonsten seh ich zwischen deiner und meiner aussage irgendwie kein unterschied!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.