Neue Show und so

Am Sonntag startet in Berlin eine neue Lesebühne … naja, eher eine Veranstaltung aus der Klasse der Lesebühnenartigen. „Lesebühne des Westens“ wird sie heißen und im Theater am Winterfeldtplatz stattfinden. Jeden Sonntag um 19.30 Uhr. Das Konzept erinnert eher an das Kantinenlesen, als an die „klassischen“ Lesebühnen, da es einen Moderator und wöchentlich wechselnde Gäste anstatt einer Stammbesatzung geben wird. Die Veranstaltung wird organisiert und logistisch unterstützt von Arnulf Ratings Maulhelden-Büro. Und ich bin dabei.

Jetzt wurde ich schon mehrfach gefragt, warum ich denn bei LSD und der Chaussee aufhöre, angeblich, weil es mir mit den Auftritten zu viel geworden sei, und nun bei einer neuen Veranstaltung einsteige. Diese Frage beruht auf einigen missverständlichen Ankündigungen. Ich werde etwa jede vierte Woche am Winterfeldtplatz sein und durch den Abend führen. An den anderen Sonntagen übernehmen das Spider und michaEbeling. Und ein fester Termin alle vier Wochen, na, das ist schon was anderes als zwei jede Woche. Schlimm ist nur, dass ich dafür nach Westberlin fahren muss. Naja, kann ich endlich mal mein Begrüßungsgeld abholen …

Ich bin sehr gespannt wie es wird, am Sonntag bei der ersten Show, und guter Dinge. Leider gibt es dort keinen Beamer, so dass ich keine Filme zeigen kann. Aber dafür ist es eigentlich ein Pupentheater und wo ich doch jetzt Kloß- und Spinne-Puppen habe …

Eine Entschuldigung für den Titel muss wohl an die eigentlichen, mittlerweile alteingesessenen Lesebühnen des Westens gehen: Die Lesedüne und den Berliner Wald.

So, und jetzt gucke ich wieder in meinen Posteingang, wo wahrscheinlich zehn neue Mails drin sein werden, da in der Mailingliste der Lesebühnen gerade eine Riesendiskussion darüber läuft, ob dieses Projekt eine ganz finstere Sache ist oder nicht. Komplett mit Beschimpfungen, die sich auf Glotze reimen, herrjeh .

(Volker Strübing)

Advertisements

9 Kommentare zu “Neue Show und so

  1. Also ich finde das ganz, ganz großartig! Freu mich riesig auf die Westbühne – und noch dazu in 500m Entfernung von unserer Küche :-)

  2. Hi,
    erstmal lob für die vielen tollen sachen,die du immer so machst,sowie bauchpinselungen aller art….hab da mal ne bitte,wie wäre es mit einem hinweis auf http://www.laufgegendiekaelte.de auf dieser webseite/blog?kommt zwar etwas spät,weil aktion schon gestartet is,aber es is nie zu spät um zu helfen.denk doch mal drüebr nach.

    ciao

  3. Viel Glück mit dem neuen Projekt,
    wirst du gleich diesen sonntag moderieren?

    und wann hörst du offiziell bei der chaussee auf? nicht das man deine letzte offizielle lesung verpasst.

  4. Hallo Nils, der Wedding ist Westberlin? Ach so. Ich muss immer an triste osteuropäische Städte denken, wenn ich dort bin. Und die Sonne habe ich im Wedding auch noch nicht scheinen sehen.

    Hallo Schtief, am Sonntag bin ich dabei. Und Spider und Micha auch. Und zu Gast ist Kirsten Fuchs. Bei der Chaussee und LSD höre ich zum 1. April auf.

    Hallo Steffi, was es alles gibt … wenn ich selbst nicht mehr so oft vorlese, habe ich ja vielleicht mal wieder Lust, mir andere Lesungen anzuhören …

  5. hmmmmm… wäre es nicht ausgerechnet an einem donnerstag, würd ich so nebenher die bemerkung fallen lassen, dass uli da nächstens liest. aber so ist das natürlich vollkommen zwecklos, wa?!

    euch am sonntag volles haus und schöne gäste!

  6. Lieber Volker,
    ja, als ich den Kommentar abgesendet hatte, fiel mir ein, dass ich ihn durch den Zusatz „auch, wenn es dort sehr ostig aussieht“ hätte verfeinern können. Wenn es zu spät ist, hat man ja meist die besten Ideen.
    Und: die Sonne scheint auch im Wedding. Wenn sie überm Prenzlauer Berg scheint, dann ja wohl erst recht im Wedding. Und wenn sie scheint, riecht es auch reichhaltig und üppig.
    Grüße aus Stuttgart.
    Beschimpfungen, die sich auf Glotze reimen? Otze? Gemotze? Herrjeh!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.