Lost in 24

Ich habe ein neues Hobby: amerikanische Serien auf DVD gucken. Eine prima Sache, weil man immer Zeit findet, eine Episode zwischenzuschieben. Beim Abendessen zum Beispiel oder beim Kaffeetrinken oder wenn man eigentlich was wichtiges erledigen müsste. Angefangen habe ich mit Lost. Für die, die es nicht kennen: Es geht um eine Gruppe von Überlebenden eines Flugzeugabsturzes auf einer einsamen Insel in den Tropen, die so einsam dann doch nicht ist, denn auf der Insel gibt es Monster, eine Gruppe von barfüßigen Kinderdieben mit Bärten und Fackeln, die manchmal aber auch rasiert sind und Schuhe tragen und über Neonlicht verfügen und natürlich einen Eisbären, der aber gleich in der Pilotfolge erschossen wird, und dessen Auftauchen bis jetzt (Mitte der zweiten Staffel) nicht erklärt wurde. Ich rechne auch nicht mehr mit einer Erklärung. Wahrscheinlich hoffen die Drehbuchautoren, dass die Zuschauer ihn irgendwann vergessen.
Von den paar Dutzend Überlebenden haben vier in ihrem früheren Leben schon mal jemanden ermordet, einer war Profi-Folterer unter Saddam Hussein (trotzdem alles nette Menschen, bis auf den Oberarsch, der aber auf seine Weise auch liebenswert ist), einer hat kurz zuvor mit verfluchten Zahlen im Lotto gewonnen, ein Gelähmter kann seit dem Absturz wieder gehen und hat sich zu einer freundlichen Version des Colonel Kurtz aus Apokalypse Now entwickelt.

Okay, das klingt nicht unbedingt nach einer Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Realismus wird hier klein geschrieben, klitzeklein. Arial 4 Punkt. Aber erstens will ich zum Kaffeetrinken eh nicht unbedingt die Welt gezeigt bekommen, wie sie wirklich ist, und zweitens haben sich die Autoren einen schönen Kniff einfallen lassen. Sie definieren die Insel als einen Ort, der irgendie aus der normalen Welt herausgefallen ist, der Zufälle und Schicksale anzieht, an dem alles möglich ist. Oder, wie Christine gestern treffend bemerkte: Ein inselgewordener Unendlicher Unwahrscheinlichkeitsdrive.

Letzte Woche nun geschah das Unfassbare: Ich hatte die DVD Lost Staffel 2 Teil 1 Volume 3 und wollte Staffel 2 Teil2 Volume 1 abholen, aber irgend so ein ein Arsch war schneller gewesen! Schrecklich! Hab dann stattdessen 24 mitgenommen, den Anfang der ersten Staffel, weil ich gehört hatte, dass das gut sei.

Isses aber gar nicht. Der übliche Agentenkack. Dass das ganze „in Echtzeit“ spielt, ist zwar eine nette Idee, aber fast komplett zweckfrei. Es geht um einen Superterroristenbekämpfer, der Terroristen bekämpfen, seine Familie und einen Politiker beschützen sowie allerlei Verräter entlarven muss. Da kann ihm natürlich niemand übelnehmen, wenn er sämtliche Bürgerrechte außer Kraft setzt und mit Folter droht und pipapo, denn er macht das ja nur mit Bösewichtern. Und mal ehrlich: Krimis mit braven Beamten, die streng nach Vorschrift ermitteln, will doch niemand sehen, oder? Nicht umsonst war Schimanski so erfolgreich.

Die Serie will realistisch sein in dem Sinne, dass alles was dort passiert, wirklich passieren könnte. Keine Eisbären im Dschungel, keine Monster, keine verfluchten Zahlen. Gerade deshalb ist sie viel unglaubwürdiger als Lost. Ständig ärgert man sich, weil man denkt: „Häh?“ Komisch, dass sie sowas in der Videothek verleihen. Müsste eigentlich in der Hanebücherei stehen. (Entschuldigung ;)

Mal ein Beispiel: Nehmen wir an, vernünftige Menschen wie Du und ich wollten einen Fotografen umbringen und ihm den Ausweis klauen. Wir würden halt den Fotografen umbringen und ihm den Ausweis klauen, logisch. Vielleicht in seinem Hotelzimmer. Dann würden wir einfach das „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür hängen und alles wäre gut, da es nur darauf ankommt, dass er bis zum Mittagessen nicht gefunden wird. Der 24-Bösewicht aber sorgt irgendwie dafür, dass der Fotograf während der Anreise nicht in der Passagierliste des Flugzeuges steht und dass neben ihm eine lesbische Profikillerin sitzt. Diese verführt ihn in der Flugzeugtoilette, wo sie ihm den Ausweis klaut. Dann packt sie im Flugzeuggang in aller Ruhe ihren mitgebrachten Fallschirm und die Bombe aus, sprengt das Flugzeug und rettet sich mit dem Fallschirm.
Kann man so machen, aber mein oben skizzierter Plan klingt doch vielversprechender, oder? Geschenkt. Wahrscheinlich wollten sie einfach eine effektvolle Flugzeugexplosion ins Drehbuch schreiben, um spektakuläre Szenen für den Trailer zu haben. (Diese wurden aber später gestrichen, man sieht nur ein paar in der Ferne herunterrauschende Flugzeugtrümmer.)
Wenn nun aber der Bösewicht, der ein vollbesetztes Flugzeug sprengt, um an einen Ausweis zu kommen, die Tochter des Superterroristenbekämpfers entführen wollte, was würde er dann tun? Die Queen Mary versenken und das Mädchen von Froschmännern kidnappen lassen? Eine Atombombe in New York zünden, einfach so, als Ablenkungsmanöver? Einen mutierten Virus freisetzen, der alle Menschen bis auf diese Tochter tötet, damit er sie in Ruhe entführen kann?
Nein. Er engagiert zwei bekiffte, unerfahrene Collegetrottel.

Naja. Die erste Staffel muss ich jetzt trotzdem zu Ende gucken. Spannend isses schon. Außerdem kann ich es in meiner internen „Was hab ich heut schon sinnvolles gemacht“-Liste als Fortbildung führen, da ich das erste mal in meinem Leben im Original mit Untertiteln gucke. Interessant, dass auch amerikanische Schauspieler lippensynchron sprechen können …

(Volker Strübing)

44 Kommentare zu “Lost in 24

  1. Achja, diese amerikanische-DVD-Serien-Krankheit habe ich auch. Was machen denn bloß die ganzen anderen Menschen beim Essen? essen?

  2. Ich sage nur: Six Feet Under!
    (OK, sonst sag ich immer „Yoga!“, aber da hört ja nie einer zu).
    Mittlerweile hab ich alle fünf Staffeln und wenn du nett bist und Birgit BB mit der ersten mal durch ist, kannst du sie zum anfixen geliehen haben.
    Der Herr Hannemann ist übrigens nicht der einzige, der im Falle der Bestatter-Saga meine Meinung voll und ganz unterstützt… (-;

  3. „Band of brothers“ habe ich Volker schonmal empfohlen, hat er doof gefunden. Für mich ist „The Wire“ state of the art, und das sagt jemand, der alle 90 Stunden „Sopranos“ gesehen hat und dafür durchs Feuer gegangen wäre.

  4. Mein Tipp: „Scrubs“. Die Serie wird bestimmt von einer anziehenden Mischung aus schrägem Humor und durchaus ernsten Themen (Humor funktioniert nicht ohne, und deshalb hier sehr gut), und die Charaktere sind samt und sonders extrem sympathisch (einer der heimlichen Stars: Der Hausmeister). Dazu kommt dieser spezielle visuelle Stil und der Einsatz von vielen skurrilen Traumsequenzen. Nicht von den pubertären Witzen in den ersten Folgen irritieren lassen – die gehören dazu und bilden das Fundament, auf dem aufgebaut wird.

    Es lohnt sich.

  5. Ich warte grade auf die dritte Staffel The Shield. Serien auf DVD sind wirklich genial.

    Ach, und wegen Lost. Also dass die Autoren Mitte der zweiten Staffel die Insel überhaupt definieren, stimmt nicht so ganz. Da ist man noch ziemlich auf sich gestellt. Ich glaube ja, dass das ganze einfach die Erwachsenen-Version von Fantasy Island ist. Nur der kleien Titu fehlt mir ;-)

  6. Hallo Sebastian,

    „Also dass die Autoren Mitte der zweiten Staffel die Insel überhaupt definieren, stimmt nicht so ganz. Da ist man noch ziemlich auf sich gestellt.“

    Olle Locke redet von Anfang an darüber.

  7. hiermit empfehle ich offiziell „father ted“
    hat zwar leider nicht ganz so viele teile, aber dafür ist es bitterböse und wunderbar!

  8. Jetzt fällt mir nochwas ein, was ich im Beitrag vergessen habe und was an „24“ furchtbar nervt: In jeder Folge fällt mindestens zweimal der Satz: „Wir stehen das durch!“ und in jeder zweiten Folge heißt es: „Wenn Sie meiner Familie etwas antuen, töte ich Sie!“
    Dafür wird in der ersten Staffel von Lost in jeder zweiten Folge jemand mittels Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung wiederbelebt.

  9. Diese Sucht kenn ich … nachdem mein Zwerchfell und ich „Scrubs“ überlebt haben, haben wir uns nun an „Coupling – Wer mit wem?“ heran gewagt … und danach liebäugle ich schon mit Friends, allerdings wird das echt harte Arbeit – 10 Staffeln… Naja, was soll’s, dann gibt es eben noch eine vierte und fünfte Mahlzeit am Tag ;-)

  10. „Sopranos“ empfehle ich auch dringendst! Allerdings „für beim essen zum“ schauen vielleicht doch zu gut. Allein die ganzen Namen am Anfang… Hui!

    Lost: Die Sache mit dem Eisbären wird schon noch wieder aufgegriffen ;)

    24: Obwohl eigentlich wirklich Quark hab ich bislang alle auf DVD erschienenen Staffeln gesehen und wurde gut und einfach unterhalten.

    Six Feet Under: Tolle Serie, auch wenn ich erst bei Folge 2×07 bin.

    Scrubs: Auch sehr gut. Eine Serie, die eigentlich nie so stark an Witz und Qualität nachgelassen hat, wie man es erwarten würde.

    Prison Break: Auch gute Unterhaltung wenn man essen will. Jedenfalls die erste Staffel. Die zweite gehört auch schon in die Hanebücherei. (Entschuldigung ;)

  11. also ich find ja scrubs echt toll ^^ eine meiner lieblings serien die der kommentator wirklich treffend zusammengefasst hat!
    außerdem mag ich friens sehr! wobei ich mit dem päärchengebile nicht ganz klar komme …

  12. Ich kann Rome empfehlen. Ab der dritten oder vierten Folge kommt man nicht mehr davon los.
    Super Schauspieler und ne spannende Geschichte (die man evtl. noch aus dem Geschichtsunterricht kennt ;-))
    Alles toll und authentisch rübergebracht.

  13. naja, scrubs spiel im krankenhaus, aber vielleicht ja trotzdem ganz gut, müßte ich vorurteile überwinden. 6 feet under war mir zuviel familienkram, das geht ja selbst bei sopranos manchmal zu sehr in richtung lindenstraße.

    band of brothers hatte ich mal jede woche empfohlen, als es im fernsehen lief. aber ich steh einfach auf kriegsfilme, manche mögen das nicht so.

    friends: das ist ganz schön massenkompatibel, wenn auch manchmal ganz ok. allerdings hier, wie meist in comedys: die frauen müssen entweder dumm sein oder hübsch, lustig ist da keine. selbst bei seinfeld ist elaine am unlustigsten. und bei curb your enthusiasm ist auch die frau die vernünftige. seltsam.
    trotzdem ist „Curb“ die beste und komischste comedy momentan, finde ich.

    im übrigen bin ich immer noch ein großer fan von „das haus am eaton place“.

  14. Monk und Dr. House sind meine Lieblinge, da sollte man auch auf jeden Fall nen Blick drauf werfen.

  15. echt Männer sollten Desperate Housewives sehen, zumindest die erste Staffel! Frauen die sich nur im Handtuch bekleidet aussperren ,mit ihrem Ex streiten und dem Sportwagen vom Ex mit staunenden Rehaugen hinterhersehen während der mit quietschenden Reifen, einer Staubwolke und (Trommelwirbel) – all inklusive – dem Handtuch abdüst, so dass die Arme, nachdem sie nackt in einen Busch gefallen ist, von dem attraktiven Single Nachbarn gerettet werden muss…! Das sind Geschichten, die das Leben schreibt und richtig sehenswert für die Männerwelt ist die Serie, wegen der unterschiedlichen Frauentypen, die sie als kleines Sahnehäubchen zu bieten hat. Doch auch die weiblichen Zuschauer kommen nicht zu kurz, denn hinter jedem zweiten Busch wartet der Adonis Gärtner ;-) Also Volker, Lust mal reinzuschauen?

  16. Ich kann Dr. House auch empfehlen! Wirklich! Ein sehr sarkastisches Arschloch, das man aber trotzdem total gern hat.

    Und außerdem schaue ich gerade O.C. California. Ist garnicht mal so schlecht, wenn man ausversehen mal angefangen hat, das zu schauen.

    Außerdem zu empfehlen ist ‚Invader Zim‘, aber nur auf Englisch! Und gibt es leider nicht in Deutschland auf DVD.

  17. Die Serien gibt es doch alle online problemlos für umsonst, DVDs sind längst out bei mir.
    (Empfehle „Prisonbreak“, die 2. Staffel noch viel mehr – macht süchtig!)

    Gruß,
    Katzenelson!

  18. Hehe, 24 hab ich damals auf RTL2 auch geschaut, die erste Staffel. In derzweiten bin ich dann mittendrin ausgestiegen, weil es immer blödsinniger wurde. Hab mir dann ein paar Zusammenfassungen der nächsten Staffeln durchgelesen, und kam zu der Erkenntnis, dass ich nichts verpasst habe.

    Aber bei Lost, da bleib mal dran! Das ist absolutes Suchtmittel. Freu dich schon auf die erste Folge der zweiten Staffel.

    Prison Break ist auch sehr zu empfehlen.

    Michael

  19. ich mag scrubs und malcolm mittendrin und greys anatomy… irgendwie liebe ich diesen *seufz* oberarzt… mcdreamy.. :) hab mal mit weeds angefangen aber war doch zu verkifft..

  20. Wenn es denn mal in Deutschland offiziell erscheint, empfehle ich „Heroes“. Guckt bloß nicht den Quatsch, den RTL2 damit macht. Die Synchronstimmen sind doof, es wird zu viel geschnitten und Sinn machen manche Handlungen synchronisiert auch nicht. ABER WENN es auf DVD rauskommt: Fein auf englisch geguckt und gespannt vorm Fernseher sitzen und die Abendbrotsstulle völlig vergessen.

  21. hat schon jemand mal will&grace gesehn oder ellen – das nenn ich komisch!!! leider gehn die serien immer nur 30min – das is viel zu kurz um richtig in den wahnsinn einzutauchen!! ;)

  22. *wunderwunder* und *mitmachinderichhabauchnocheinenliste* ;)
    wurde noch gar nicht genannt: Twin Peaks. Is doch wohl auch immer noch absolut kult!

  23. Als studierter Lateiner (rotwerd) kann ich von Tobis Kommentar nur abraten und auf Bud-Spencer-Filme hinweisen. Nur in der deutschen Fassung, versteht sich.

  24. Also ich kann Boston legal nur empfehlen. Nen bisschen kapitalistisch, dafür aber wirklich gute Sprüche und politisch gesellschaftliche Fragestellunge. Ach ja und auch besser im Original gucken, die deutsche synchro verschluckt viel gutes.
    Ach ja und Dr. House, natürlich!

  25. Ich bin da nostalgisch! A-Team!!! Hab die komplette zweite Staffel zum Geburtstag bekommen! Also nächstes hätte ich dann gern Knight Rider!

  26. @lastgunman. wieso freust du dich auf die erste folge der zweiten staffel von lost? am 31 startet die 4. staffel, darauf muss man sich freuen ;-) leider nur 8 von 16 avisierten episoden, da der autorenstreik da einen strich durch die rechnung gemacht hat….. ebenso 24 staffel 7 sollte auch im januar starten ist aber im moment leider noch unklar….

    @kassiopeia: heroes staffel eins kommt in den naechsten tagen in die videothek, staffel zwei ist bis episode 11 durch…

  27. hmmm… ich kenn die krankeiht auch… angefangen bei 24 rüber zu navy cis dann kam lost und mittlerweile bei prison break…. ich will nich wissn wie viel zeit ich damit schon verschwendet habe ;D

  28. Stimmt schon man kommt kaum noch hinterher. Leider sind ja die Deutschen in der hinsicht weniger kreativ. Okay es gibt positive ausnahmen, zum Bsp. war „Edel & Stack“ ein wirklich tolles Format.

  29. Ich hab vor fast 2 Jahren entdeckt wie geil Serien sind um sich von jeglicher Arbeit an den Tausend-Euro-Tagen abzulenken. (1000€ für jeden, der mich anruft und von der Litanei befreit.)
    So hab ich seit dem meinen DVD-Verleih erfreut und Malcom-in-the-middle, Stargate SG1-, Stargate-Atlantis, Star Trek Deep-Space-Nine, Futurama, Simpsons(bis Staffel 15), Family Guy und jetz gerade Akte-X geguckt. Und richtig, Zeit für eine Episode ist immer!
    grüße, Dahie

  30. habt ihr euch schonmal „southpark“ auf englisch rein gezogen oder „my name is earl“ ?
    das ist eine lohnenswerte investition!

    grüße

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.