Wo viel Rauch ist, ist auch viel Schatten (hä?)

Ich war ja ein eher braves Kind. Als Ausbund an Verworfenheit galt ein Junge in meiner Parallelklasse, der mal aus Neugier einen Feuermelder eingeschlagen hatte, um zu sehen, was passiert. Der war als Großer dann auch im Kittchen, glaube ich. Ich bin ja eher so einer geworden, der tut, was man ihm sagt. Ich habe sogar, wie von Landesbranddirektor Broemme gefordert, Rauchmelder in meiner Wohnung installiert. Den in der Küche habe ich gerade bei der Zubereitung einer Restepfanne ausgelöst. So ein Radau! Fühle mich jetzt auch ein bisschen böse. Hihi!

(Andreas Krenzke)

Advertisements

7 Kommentare zu “Wo viel Rauch ist, ist auch viel Schatten (hä?)

  1. ja, aber ist es immer erwünschter rauch? rauch oder dampf? aus pfannen, die jemand beobachtet oder verlassen hat? raucht mutti in der küche oder tochter? kommt der rauch aus geschlossener herdklappe oder von der wohnung drunter, die über keine rauchmelder verfügt? rauchmelder sind in jedem raum unerläßlich, denn die gefahr, jede gefahr ist flexibel und vielgesichtig!
    ut, verband der rauchmelderhersteller

  2. Hm, ich habs so verstanden:
    Das Böse ist doch immer das auf der Schattenseite.
    Und wo viel Rauch ist, da ist ja auch das Böse.
    Na also: Wo viel Rauch ist, ist auch viel Schatten.
    Logo :-)

    Und Spider versteckt sein vermeintliches Bösesein hinter was Gutem …
    Uahh!!!

    ((Ähm: Noch einen Espresso, bitte!))

  3. an Kunkelin: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Dieser Spruch muss Spider durch den Kopf gegangen sein, als er merkte, dass die vorbildliche Anschaffung eines Rauchmelders nicht nur Vorteile hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.