Nochmal: Kalender

Also, der Kalender ist auf tollem Papier gedruckt, von Hand sortiert und gelocht und gepöppelt (weiß nicht, wie das richtig heißt, wenn man so Pöppel da reindongelt und hinten verömmelt) und er hat das praktische Format A5, da bleibt noch Platz an der Wand für Fototapeten oder andere Kalender, zum Beispiel mit Nackigen (s.u.)
Ich hab mir nicht die Mühe gemacht, da alle Tage reinzuschreiben, das ist auch unnötig, das aktuelle Datum wird ja in den Medien bekanntgegeben. Überhaupt ist das ja alles Quatsch mit der Kalenderaufteilung, das muss man nicht so genau nehmen. Früher war der Kalender ja noch an die Mondphasen gekoppelt und diese wiederum an den Menstruationszyklus. Jetzt herrscht pure Willkür.
Die wichtigsten Feiertage wie der Internationale Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen oder der Pi-Approximation-Day sind eingetragen, der Rest findet sich.

Der Kalender kostet 5,50 bei den Veranstaltungen. Ja, das ist viel, vor allem, wenn man bedenkt, dass es an der Kaiser’s-Kasse einen Drehständer mit Kalendern für lumpige 4,99 gibt – sogar mit Nackigen! Frauen oder Männer! Kleine Abschweifung: Wer kauft denn Kalender mit nackten Frauen bei Kaiser’s? Ich stelle mir einen Mann Ende 40 vor, den seine Ehefrau Kartoffeln holen schickt und er kommt heim mit Kartoffeln und nackigen Frauen zum Aufhängen … „Ich dachte, der passt gut über’s Bett, Schatz!“ – „Du Ferkel! Und überhaupt: Ich bin Dir wohl nicht mehr gut genug.“ – „Nein, nein, für mich gibt’s nur Dich, guck mal: Ich hab schließlich 5 Treueherzen für den Kalender gekriegt!“
Wenn ich mich übrigens an der Kasse nackig ausgezogen hätte, dann wären ganz schnell die komischen Wachschutzmänner in ihren Village-People-Fantasieuniformen gekommen, aber ganz schnell! Hier zeigt sich die ganze Bigotterie des Westens (was hoffentlich keine Formulierung ist, mit der ich ins Visier der Terrorfahnder gerate)!

So. Jedenfalls: 5.50 für 13 Seiten und Klarsichtdeckblatt und 2 Pöppel und auf Wunsch einen Gruß mit Edding an irgendjemanden. Beim Verschicken kommen nochmal 1,50 Versandkosten pro Sendung dazu. Wer einen haben will muss mir aber ’ne Email schreiben, weil ich das nicht aus den Kommentaren rausfriemeln will/kann/soll/darf. Hier ist die Adresse: Volker(ÄT)volkerstruebing.de

(Volker Strübing / geschrieben im Zug, abgeschickt aus Innsbruck)

Nachtrag: Hab gerade kurz die Vorbestellungen in den Kommentaren gesehen … das freut mich sehr. Mache nächste Woche gerne ein Kalenderbastel- und Päckchenpacktag. :)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Nochmal: Kalender

  1. Hallo Volker auch wenn ich ne arme Sau bin, finde ich 5,50 Euro für nen Kalender gar nicht teuer!Wo bekommt man den schon für weniger geld was Hübsches?! Außerdem ist der ja dann auch noch von Hand gemacht und limitiert und wenn man will mit Widmung! Find ich ein absolut überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis! Steckt ja schließlich ein ganzes Stück von deiner kostbaren Lebenszeit drinne!

    Liebe Grüße

    die Kunkel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.