Mein erster Tag als Trolley-Trottel

Gesagt, getan.
In gewisser Weise habe ich mich recht wacker geschlagen und mir nicht allzu viele Feinde gemacht. Bin nicht über Füße gerollt und habe keine Kniescheiben zertrümmert. Sogar den Lieblingsspaß der Rollkofferidioten (Koffer die Treppen hochschleppen und oben abrupt stehenbleiben, um den Griff herauszuziehen) habe ich mir verkniffen. Stattdessen habe ich gestern Abend Bücher und Laptop in den Rollkoffer umgeladen und dann habe ich nachts den Rollkoffer eine Viertelstunde durch eine ruhige Hamburger Vorstadt getragen, weil ich es nicht über mich gebracht habe, mit dem klappernden Ding über holprige Fußwege vorbei an Häusern voller schlafender Menschen zu rumpeln …
Das war nicht nur nicht bequemer, als sie im Rucksack zu schleppen, nein, das war ein ganzes Stück schlimmer. So geht das nicht! Ich muss skrupelloser werden! (Wobei ich in einer ruhigen Stunde mal auseinanderfriemeln muss, zu wiewiel Prozent mein Verhalten auf Rücksichtnahme und zu wieviel aus schlichter Schamhaftigkeit resultierte.) In den nächsten Wochen werde ich zur Desensibiliesierung jede Nacht mit dem Rollkoffer um die Häuser ziehen. Immer ein Stückchen weiter und in immer ruhigeren Gegenden.

Advertisements

5 Kommentare zu “Mein erster Tag als Trolley-Trottel

  1. Hehe, das ist geil :) GENAU den Gedanken habe ich letztens auch gehabt (also den aus dem vorigen Posting). Ich brauche einen Rollkoffer für den Roman… Und der wird jetzt auch gekauft. beim Euro-Teddy nebenan. Da kommt der dann rein.

    Hab heute vom Verlag gehört, dass der Buchrücken eine Dicke von 20,5 mm hat. Das ist zwar noch nicht JK Rowling. Aber wir sind auf dem Weg, würde ich sagen!

  2. Laptop würde ich da nicht reintun. Bei jedem Bordstein hätte ich Angst um die Mechanik der Festplatte.
    Oder hat deiner schon sonen Flash-Speicher?

    Wie auch immer: am meisten Spaß machts auf Kopfsteinpflaster.
    Ist er wenigstens schön breit, so dass du im Zug an jedem Sitz hängen bleibst?

  3. Pingback: Kann mir bitte jemand erklären, was ich mit diesem Posting sagen will? « Schnipselfriedhof

  4. Wow. Genau das war ich letztens auch zum ersten Mal. Rollkoffer-Zieher. Durch diverse Hauptbahnhöfe. Ich war bemüht vorsichtig. Leider half das beim besten Willen nicht. Ich bin sogar mit zwei anderen Rollkofferkomparsen zusammengekoffert und alle haben wir uns verhakt wie Hirschbullen beim Revierkampf mit ihrem Geweih.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.