Jungle World und Bravo

Zu meiner Überraschung fand ich dank in der aktuellen Jungle World (Nr.38/07) drei lange Geschichten aus meinem neuen Buch abgedruckt. Das lief wohl über den Verlag. Komisch, dass mir niemand Bescheid gesagt hat. Hm … wegen eines Honorares brauche ich wahrscheinlich nicht nachfragen, das läuft bestümpt unter „sei froh über die Werbung“. Bin ich in diesem Falle auch, denn die Jungle World mag ich sehr gerne und kaufe sie gelegentlich; sogar wenn keine Geschichten von mir drin stehen ;)

Im Grunde ist es aber schon ein Problem, dass manche Leute denken, als Autor sei man so glücklich über jede Gelegenheit, vorzulesen oder zu veröffentlichen, dass man am liebsten draufzahlt. Vor kurzem hat ein Kollege so eine Einladung bekommen zu einer Lesung in einer anderen Stadt – die Zahlung von Fahrt- und Übernachtungskosten oder gar einer Gage wurde gleich von vornherein ausgeschlossen. Andere Kollgen haben, nachdem sie auf eine recht unkonkrete Einladung mit der Frage nach der Gage antworteten, einen bösen Brief bekommen, in dem sich der Veranstalter über ihre Undankbarkeit beschwerte, schließlich biete er ihnen ein Podium und überhaupt: Dass sie solche Kommerzschweine geworden seien, sei sehr enttäuschend …

Aber zurück um Thema Zeitungen: Gestern hat mir eine Bekannte erzählt, dass ich in der Bravo erwähnt wurde! Nicht in einem Artikel oder so, nee, das wäre ja langweilig und doof, Artikel sollen sie ruhig weiter über Britney Spears und Tokio Hotel schreiben. Nee, ich wurde im Erotikteil erwähnt. Da sind immer so Bilder von nackten Jungs und Mädchen, die über ihren ersten Sex erzählen und über ihre Lieblingsband und so. Und einer hat „Das Paradies am Rande der Stadt“ als Lieblingsbuch genannt. Das fand ich toll.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit noch mal auf meine Buchpremiere am Sonntag im Sonntagsclub in der Greifenhagener Str. 28 hinweisen und alle Schnipselleser herzlich einladen. Und am Freitag und Sonnabend kann man Spider im Zebranotheater einen ganzen Abend lang zuhöre. Jeweils um 20.30 Uhr.

(Volker Strübing)

Advertisements

4 Kommentare zu “Jungle World und Bravo

  1. hi volker, tut mir leid, das ist im stress der letzten wochen leider etwas untergangen. der beleg ist auch gerade erst eingetroffen bei uns. als honorar gibts das übliche bei voland & quist: nen dankeschön und einen halben kasten bionade ;-). aber „verschweigen“ werden wir natürlich nichts.

    gruß,

    sebastian

  2. Hey, waren die Sex-Seiten die Bravo nicht immer die am meisten gelesenen. Also mich interessierte der Rest nie!

  3. Pingback: Zwiegespräche mit Schwangerschaftsstreifen « Schnipselfriedhof

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.