So schreibt kein Terrorist! (Hoffe ich.)

Am liebsten würde ich über meinen Mixer schreiben. Ja, über den aus den Filmen Bockwurstjoghurt und 7-Kräuterquark bekannten Mixer. Bei dem habe ich nämlich den Messereinsatz falsch in das Mixbehältnis eingesetzt und jetzt kriege ich ihn nicht mehr raus und ich konnte meinen Morgenmurx nicht zubereiten und das ist doof. Über meinen neuen Computer würde ich auch gerne schreiben. Der funktioniert nämlich und fetzt urst und ich kann Half Life 2 jetzt mit vollen Details und hoher Auflösung spielen und vielleicht auch mal neuere Spiele ausprobieren und das Musikprogramm kommt nicht mehr ins Stottern und überhaupt. Kaputte Mixer und funktionierende Computer sind tolle Sachen, um sich von dem abzulenken, was da draußen an Gruseligem vor sich geht. Ich will jetzt weder an Terroristen noch den War on Democracy Terror denken; nicht an Nazis oder russiche Fahnen auf dem Meeresgrund unter dem Nordpol; nicht an „Freiheit“, die nur noch die Freiheit zum Geschäftemachen meint; nicht an Kampfroboter mit praktischer Point-And-Kill-Funktion oder „weniger tödliche“ Waffen, die „Vernichtungsschmerzen“ auslösen, ohne Spuren zu hinterlassen; nicht an Afrika oder China oder den traurigen Mann in meinem Haus oder oder oder eins von den tausend anderen Dingen, die auf einen niederpurzeln, wenn man einmal anfängt, über die Welt nachzudenken.

Und ich würde gerne dieses schlechte Gewissen loswerden, dass mich manchmal beschleicht, wenn ich meine oder eure Zeit mit vermeintlichen Banalitäten vertrödele, wo es doch soviele vermeintlich wichtige Themen gäbe.

Außerdem finde ich,  dass die Bundesregierung alle verfügbaren  Manifeste aller Terrorgruppen veröffentlichen sollte, damit man nicht versehentlich die selben Formulierungen verwendet und am Ende gezielt getötet wird. Aber das ist natürlich auch schon wieder so ein gruseliges Thema.

Inzwischen wurde wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung Haftbefehl erlassen. Zur Begründung heißt es, eine von H. „veröffentlichte wissenschaftliche Abhandlung enthält Schlagwörter und Phrasen, die in Texten der ‚militanten gruppe‘ ebenfalls verwendet werden. Die Häufigkeit der Übereinstimmung ist auffallend und nicht durch thematische Überschneidungen erklärlich.“

(taz, via Stralau)

(Volker Strübing) 

Advertisements

11 Kommentare zu “So schreibt kein Terrorist! (Hoffe ich.)

  1. Pingback: Ohne Worte « MuGos Blog

  2. Pingback: Das Textklo

  3. inwiefern man Schäubles Versuche ( ich nehme ihn ja auch nur als Galleonsfigur) den gläsernen bürger herzustellen funktionierne ist die andere Frage.

    Kennst ihr Echeleon? habt ihr mal die Satellietenbilder vo nde nParkplätzen der CIA und des FBI´s gesehen… Instutitionen die ohne jegliche „demokratische“ doer überhaupt Kontrolle entzogen werden .. man dass worüber man sich aufregt ist nur der Gipfel des Eisberges ….

    Für die Kripo:

    Ich müsste noch einen Anschläge an Bushaltestellen und Bahnhöfen machen, wegen Ossama, meinem Hund der ist weggelaufen.

    Bombe, Für Allah, Für mein Volk, Dschihad

    Danke an euch penner, nur weil ihr das Internet nach solchen Schlagwörtern durchstöbert weiß ich dieser Kommentar wird 100%ig gelesen.

    PS: Ja habe was gegen die deutsche Staatsgewalt.

  4. Hallo HevoB für Anschläge ist nicht die Kripo zuständig, sondern der Staatsschutz. Wende Dich doch bitte direkt an die statt den Umweg über die Kommentarfunktion meines Weblogs zu nehmen.
    Ich heiße jedenfalls alle Leser willkommen, ganz ausdrücklich auch Kripo und Staatsanwaltschaft. Solange er die Verfassungs schützt, geht auch der Verfassungsschutz in Ordnung – gruslig ist nur, dass einige gern den Gärtner zum Bock hochrüsten würden.

  5. wirklich??? der Ex-Freund von meiner Schwester war bei der Kripo und meinte das die auch sowas machen . mhhhhf …

    naja wieder was dazugelernt

  6. Nachrichten heute morgen im Halbschlaf: „Angesichts der angespannten Lage zwischen Ost- und Westdeutschland ist mit schweren Katastrophen zu rechnen!“ Schrecke hoch und denke: „Habe ich da irgendwas verpasst? Wer geht auf wen los?“ Höre genauer hin und Schreck lass nach, er sprach vom Wetter.
    Fazit: Wetterfrösche sollten in ihrer Textwahl etwas vorsichtiger sein. Sonst werden auch sie bei den heutigen Überwachungsmethoden einer terroristischen Vereinigung zugeordnet. Oder sind sie es vielleicht schon? Sind sie nicht sogar die heimlichen Organisatoren für die Wetterkatastrophen? Sind sie nicht diejenigen, die heute dafür sorgen, daß der Osten im Sonnenschein sitzt und der Westen in Kälte und Regen untergeht…
    Ach ja, so Verschwörungstheorien sind schon was Feines.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.