Schnipsel vom 2.8.2007

  • Immer häufiger ziehen sich die Verkäuferinnen und Verkäufer in Backshops, Bahnhofsimbissbuden, Baguetteschmierereinen wie Subways (englisch für „unterwegs“ – ich entschuldige mich für diesen urst lustigen blöden Witz ;) hässliche Handschuhe aus durchsichtiger Folie an, ehe sie sich ans Werk machen. Ich mag alle drei genannten Ladenkategorien ohnehin nicht besonders und dies ist nur ein Grund mehr, sie zu meiden. Das sieht irgendwie unangenehm medizinisch aus. vermutlich soll es besonders hygienisch wirken, aber für mich erlaubt es nur zwei Deutungen: Entweder die Hände der Angstellten sind so eklig, dass man sie nicht in Kontakt mit Nahrungsmitteln kommen lassen darf oder die Nahrungsmittel sind so eklig, dass die Berührung den Angestellten nicht zuzumuten ist.
    Beides nicht besonders appetitanregend.
  • Da schalte ich den neuen Computer an, es macht Piep!, ein paar Zahlenkolonnen und Bootinformationen huschen über den Bildschirm. Dann wird dieser wieder schwarz, die Festplatte klackert noch kurz, dann ist Feierabend und eine unnatürliche Stille breitet sich aus. Sämtliche Farbe weicht aus meinem Gesicht. Ich sage ganz langsam, ganz leise „Ooooooo neeeeiiiiinnn!“
    Ist dies nun endlich der richtige Anlass um Durchzudrehen? Zeit zu beweisen, dass nicht Killerspiele zu Amokläufen führen, sondern Computer ganz allgemein?
    Bevor ich mich entscheiden kann, erscheint der Windows-Ladebalken und wenige Augenblicke später ist der Rechner betriebsbereit. Ich brauche einen Moment, bis ich begreife, dass ich von meinem alten Rechner an einen staubsaugerlauten Lüfter gewöhnt war und Stille bedeutete, dass der Computer ausgeschaltet oder abgestürzt war …
    Mann, mann, mann, wenn man den Schreck erst mal verdaut hat, ist ein leiser Rechner eine echte Freude.
  • Eine Freude, die etwa eine halbe Stunde währte. Dann fingen sie an, mit schwerem Gerät die schöne verwilderte Unkrautecke in unserem Hinterhof plattzumachen und zu planieren. Jetzt klopfen sie gerade Steinplatten fest.

    Die Welt ist nicht schön, nein sie ist nicht schön
    Schön ist sie nur, wenn wir träumen …

    (Die Kassierer)

(Volker Strübing)

Advertisements

7 Kommentare zu “Schnipsel vom 2.8.2007

  1. Oder die Handdschuhe sind aus Fetischgründen eingeführt worden. Schließlich will man seine Kunden bei der Stange halten;-)

  2. okay, okay, wahrscheinlich ist es nur, damit das Fingernagelpiercing der Verkäuferin nicht im Schinken hängen bleibt und sie losheult…^^
    Besser?;-)

  3. Mal abgesehen davon, dass es mir mit diesen ganzen Ketten-Shops aehnlich wie dir geht, kommen mir diese Plastikhandschuhe auch sehr seltsam vor. Hat was von Krankenhaus „So, jetzt machen wir mal den Einlauf.“, oergs :)

    Aber vor ein paar Tagen hab ich dazu was in der Sueddeutschen gelesen, und gerade eben sogar auch wieder gefunden:

    Hygiene-Handschuhe unnötig
    Aus hygienischer Sicht bringen Handschuhe an der Fleisch- oder Käsetheke offenbar keinen Vorteil. Und für das Personal sind sie ein Gesundheitsrisiko.

  4. Auf jeden Fall sind diese Handschuhe scheiße! Ich finde auch, dass es unhygienischer aussieht wenn Essen mit solchen Handschuhen angefasst wird als wenn man es mit gewaschenen Händen anfässt.

  5. Im Grunde kann man sich ja dann auch nach dem Kacken Handschuhe anziehen, wenn das einen Ersatz darstellen soll.
    Und vor allem vor dem Essen,
    Handschuhe anziehen nicht vergessen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.