Spaß mit Windows – Die unendliche Geschichte

corel-absturz-1.gif

Nein. na-hein. NEIN! Ich habe mich nicht entschlossen, irgendwas zu beenden, verdammt nochmal! Wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich gerne noch ein klitzekleines bisschen weitergearbeitet, du ARSCH!

Aber CorelDraw mischt in Sachen zynische Absturzmeldungen sowieso in der Oberliga mit. Die Verantwortlichen scheinen sich dieser Qualität bewusst zu sein, weshalb sie dafür sorgen, dass man regelmäßig daran erinnert wird.

Meist stürzt CorelDraw mit Vorankündigung ab und diese hat es wirklich in sich:

Wir begrüßen Sie zum Assistenten des Wiederherstellungsmanagers.

Da sieht man doch gleich eine zierliche Hostess im Businesskostüm vor sich, mit einem Lächeln, so falsch wie die Protokolle der Weisen von Zion, und Zähnen so weiß wie was weiß ich (sorry, die Metaphernschmiede läuft erst langsam an). Und man wünscht sich, man hätte 3 Wochen lang nicht die Zähne geputzt und ganz viel Döner gegessen und Bier getrunken und würde sein Maul aufreißen und sie aus 10 Zentimetern Entfernung anbrüllen: „ICH SCHEISS AUF DEIN GRINSEN UND DEN ASSISTENTEN DES WIEDERHERSTELLUNGSMANAGERS! UND ÜBERHAUPT: WIESO EIGENTLICH NUR DER VERKACKTE ASSISTENT?! ICH WILL DEN WIEDERHERSTELLUNGSMANAGER PERSÖNLICH! UND ICH WILL EINMAL IM LEBEN VERGESSEN, DASS ICH ZU FEIGE UND ZU NETT ZUM LEUTEVERKLOPPEN BIN! SAGEN SIE IHM, DASS ER RUHIG SCHONMAL EINEN TERMIN MIT DEM ASSISTENTEN SEINES GEBISSWIEDERHERSTELLUNGSMANAGERS VEREINBAREN KANN!!“

Die Arbeit am Computer bringt nicht immer unsere besten Seiten zum Vorschein. Da reden alle von Amokläufen wegen Killerspielen, dabei ist es wahrscheinlich so, dass diese Spiele die Amokläufe herauszögern. Wer mit Computern zu tun hat, wird von diesen schikaniert, gedemütigt, gepiesackt. Irgendwo muss die Wut hin, die sich dabei aufbaut. Killerspiele können helfen, eine Zeitlang, aber nach dem nächsten Systemabsturz und der Nachricht: „Sie haben den Computer nicht ordnungsgemäß heruntergefahren“ beim darauffolgenden Neustart, hakt’s bei dem einen oder anderen dann endgültig aus.

Hm.

Na, ist jetzt mal so’ne Theorie. Für die Uhrzeit und dafür, dass ich erkältet bin, schlecht geschlafen und erst einen Kaffee getrunken habe, gar nicht mal so übel …

Ich habe übrigens seit über 2 Jahren Dauerspaß mit einem USB-Problem und kann mich nicht durchringen, irgendwelche Support-Foren zu durchsuchen. (Achtung ab jetzt wird dieser Eintrag sehr langweilig…) Auf meinem Desktop-Rechner hatte ich immer 2 Betriebssysteme installiert, inzwischen sind es drei. Win2000, WinXP Professional und nun auch noch WinXP Home. Warum? Naja, als ich den neu hatte, hatte ich WinXP Professional drauf, wollte damals aber zurück zum 2000er. Bei Windows 2000 trat aber besagtes Problem auf: Einige USB-Geräte wurden nicht erkannt, es wurde nicht einmal erkannt, dass sie überhaupt angeschlossen waren. Einzig bei einem Neustart zeigte Windows 2000 eine Reaktion – und fror ein, bis ich sie abgezogen hatte. Es handelte sich dabei um Geräte, die für USB2.0 konzipiert waren, aber dennoch USB1.1-kompatibel (mein Rechner hat kein USB2.0 – das heißt, naja, eigentlich schon, aber das ist schon wieder ein anderes Problem). Mein Scanner, meine externe Festplatte, MP3-Player, solches Zeug. Alles andere (Fotoapparat, Grafiktablett, Handy, pipapo) kriege ich problemlos angeschlossen. Aber um zum Beispiel auf die externe Festplatte bzw. den MP3-Player zugreifen zu können (tatsächlich ist es beides in einem: der wunderbare iRiver H320), musste ich Windows XP starten. Dort funktionierten die Geräte an den selben USB-Ports, an denen sie Win 2000 nicht erkennt.

Warum bin ich nicht einfach bei XP geblieben? zum einen aus Faulheit, denn inzwischen hatte ich mir das 2000er so eingerichtet, wie ich es brauchte. Zum anderen war mir das XP teilweise kaputt gegangen und die Aktualisierung hat nicht hingehauen, obwohl es nix geklautes war, was weiß ich.

Mittlerweile hatte ich nun aber doch die Schnauze voll und habe mir ein niegelnagelneues WinXP Home gekauft und alles ganz von Grund auf neu installiert samt Service Packs und aller Aktualisierungen, hab alles schön gemacht – und die USB-Geräte werden weiterhin nicht erkannt. Die USB 2.0-Karte, die ich mir inzwischen zugelegt habe, wird nicht erkannt. (Wo kriegen die Amokläufer eigentlich ihre Waffen her? Ich habe keine Lust erst in einen Schützenverein oder so eintreten zu müssen.) (Ich schreib jetzt mal vorsichtshalber dazu, dass der Inhalt der letzten Klammer SATIRISCH gemeint ist!) Wie kann das denn sein, dass ein und das selbe Betriebssystem (na fast: Einmal Home, einmal Professional) auf ein und demselben Rechner, nicht auch ein und dieselben Geräte erkennt, wenn ich sie in ein und dieselben Anschlüsse stöpsele?!

ARRGGHH!!!

(Volker Strübing)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zumutungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu “Spaß mit Windows – Die unendliche Geschichte

  1. wurde die USB-KArte vorher erkannt? hatte mal das Problem das die Karte einen seperaten Stomanschluss hatte und seltsamerweise ohne strom nicht funktionierte…

    allerdings wurden manchmal geräte erkannt, manchmal nicht.

  2. Guten Morgen,

    ich hab‘ gut geschlafen, vielen Dank.
    Ich kann Dir nicht helfen, nur ein bißchen mitfühlen.
    Wer hat nicht schon fassungslos da nicht zwischengespeichert vor der nüchternen Mitteilung gestanden: „Das Programm XY wurde unerwartet beendet“ und sich des unangenehmen Gedankens nicht erwehren können, dass irgendetwas im Rechner drin sich jetzt gerade vor Lachen auf die Schenkel klopft?

    Daher: Viel Trost und ein mitfühlendes Schulterklopfen von meiner Seite.

  3. ich kenne zwei programmierer und drei Systemelektroniker, wenn ich solche probleme habe lade ich die alle ein und in 5 minuten ist alles fein danach wird ein kasten bier gekillt.

    allgemein kann ich nur raten: LINUX!!!

  4. hallo volker,
    schon mal alle geräte-treiber auf den neusten stand gebracht? die, die windows mitbringt sind ja ganz nett ;-) aber besser die neusten von den jeweiligen Herstellerseiten ziehen und einbauen. das soll manchmal wunder bewirken. macht aber arbeit.
    gruß Sebastian

  5. Hallo Volker,
    teilweise ist es so, daß die USB-Root-Treiber durch die Installation von SP2 nicht USB 2.0 kompatibel gemacht werden.
    Da hilft es, in den Gerätemanager zu gehen und dort bei den USB-Hubs „Treiber aktualisieren“ auszuwählen.

    Gruß,
    Robert

  6. Gerätetreibe nützen garnüscht, wenn Windows das USB-Gerät beim Einstecken gar nicht erkennt. Und meine externe USB-MP3-Festplatte braucht keine Treiber.

    Linux: Sobald es alle Programme dafür gibt, die ich gut finde.
    Apple: Eher gefriert die Hölle.

    Danke für euer Mitgefühl ;)

  7. so ist das mit computern. ich helfe anderen leuten und habe dabei schon die lustigsten probleme gehabt. den besten spruch hat aber damals 1997 win95 geliefert mit der frage: Möchten sie mit dem Hickhack fortfahren?
    da lag ich dann auf dem tisch vor lachen :)

    mich persönlich verfolgt folgendes phänomen. alle 2 jahre spätestens geht mein netzteil kaputt. egal, welche hardwarekonfiguration und selbst nach einem umzug verfolgt mich dieser fluch. aber ich weiss, wo ich netzteile für 17€ herbekomme. achja, an den billignetzteilen liegt es nicht, hab schon alles durch, billignetzteil, teures und ich kaufe generell netzteile mit mehr watt als ich brauche :)

    und hör mir auf mit usb, win98 hat mir mal nen mp3player mit datenspeicherfunktion zerlegt. damit war das teil für wochen unbrauchbar. dann fand ich nen rechner, womit ich die firmware wieder aufspielen konnte, bei mir ging das nich ^^.
    nach der reparatur, wurde mir 2 wochen später dann der stick geklaut. tolle wurst…

    volker du hast mein mitgefühl, mir passieren auch verrückte dinge am rechner und nicht vergessen, aus statistischen gründen musst du counterstrike installiert haben. nicht , dass ein amoklauf ohne CS auf dem heimrechner passiert….

  8. Möchten sie mit dem Hickhack fortfahren?

    Hi Penticrack! Ich mag ja diese grässliche Abkürzung nicht, aber wenn sie irgendwo passt, dann hier. Darum: lol :)

    @Robert: Da machts Du Deinem Nachnamen leider keine Ehre :( Natürlich habe ich schon die Treiberaktualisierung ausprobiert. Trotzdem Danke ür den Hilfeversuch!

  9. Gestern (Tag des Posts) war doch bei den Amis Indepenceday. Wie wärs mit einer Unabhängigkeitserklärung an Windows. ;)

    Zu Linux: Versuch es ruhig, wenn du entweder ziemlich schlau bist oder gaaaaaaanz viel Zeit hast.
    Naja und wenn dir Apple nich gefällt solltest du wohl auf Papier umsteigen ;). Was hast du den gegen diese netten stylischen Maschinen?

  10. Volker, mein mitleid hast du auch. der Rechner ist meien einzige Entertaimentquelle in dieser kleinen Studentenbude.
    Wenn da etwas nicht läuft, ist man wirklich einen Amoklauf nahe … dein Problem klingt aber wirklich nach einen typischen Treiberproblemen, ohne den richtigen Treibern kann dein Rechner das Gerät auch nicht erkennen (und der Rechner tut so als wäre da nichts angeschlossen worden), nebenbei erwähnt.

    Zum aktiven Aggressionsabbau würde ich je nach Leistung des Rechners irgendwas zwischen „Counter Strike“ (ja, genau DAS berühmte Killerspiel) und „F.E.A.R.“ empfehlen … ;)

    Natürlich kannst du dich auch einfach in Solitär versuchen … aber das baut eher Aggressionen auf.

  11. wie wahr, wie wahr wollte heut nur mal schnell (haha, ich weiß. das ist mein lieblingswitz) meinen alten w2k rechner meinen kindern vermachen. Da ihr zimmer aber keinen festen netzanschluß hat gabs nen USB WLan Adapter…Was soll ich sagen: heut morgen um 11 hab ich angefangen und jetzt ist es gleich wieder 11 (abends) und der rechner erkennt gar nix mehr was den Namen USB trägt :-(

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.