SpiegelBild

Keine Zeit! Muss was für heute Abend machen. Darum statt nem eigenen Text nur ein Link zu einem Artikel In Heiko Wernings Reptilien-Blog. Eine schön geschriebene und absolut berechtigte Abrechnung mit der Spiegel-Titel-Story „Die große Klima-Hysterie“

Die SPIEGEL-Titelgeschichte verbreitet keineswegs falsche Fakten – sie ist nur ein Meisterstück infamer Demagogie. Denn sie zupft sich Dutzende von komplett aus dem Zusammenhang gerissene Einzelinformationen, garniert sie mit ein paar Außenseitermeinungen, wählt von mehreren denkbaren Szenarien immer das Günstigste und macht die Stoßrichtung dann sprachlich klar: So werden aus Wissenschaftlern mit Thesen jenseits der fachlichen Mehrheitsmeinung eben plötzlich jene „kühlen Köpfe“ oder „Besonnene“, während alle, die nicht so recht glauben mögen, dass eine Klimaerwärmung so glimpflich oder gar positiv ausgeht, eben mit abwertenden Hysterie-Vokabeln überzogen werden. Dazu ein kräftiger Schuss Zynismus: „Zweifellos wird es Verlierer des Wandels geben – aber eben auch Gewinner“, und fertig ist das rebellische Anti-Mainstream-Meinungsstück.

Gibts eigentlich sowas wie Bildblog für den Spiegel?

Übrigens – Zufall? Synchronizität? Verschwörung? – sitze ich gerade am zweiten Teil von Kloß und Spinne, in welchem die beiden über die Erderwärmung diskutieren … mal gucken, ob ich bis heut Abend eine Rohfassung hinkriege.

(Volker Strübing)

Advertisements

13 Kommentare zu “SpiegelBild

  1. … naja „berechtigt“ würde ich das, was ich da lesen durfte, nicht nennen … da es in die Kategorie „gefährliches Halbwissen“ fällt und somit der gute Heiko nicht besser wurde, als die Medien selbst.

    Meinung dazu habe ich dort hinterlassen, ich hoffe ich werde nicht zensiert … ;)

  2. Hehe … nein … noch nicht … habe andere Probleme, als mich mit jemanden um mein begrenztes Wissen zu streiten.

  3. Dann vielleicht einfach etwas vorsichtiger sein mit Bemerkungen à la „gefährliches Halbwissen“. Mein gefährliches Halbwissen habe ich jedenfalls nicht nur in einem immerhin lange Zeit recht intensiv betriebenen Studium genau dieser Fachrichtung erworben, sondern im aktuellen Fall u. a. bei der Pressestelle des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung abgesichert. Frag die da mal, was die von der SPIEGEL-Geschichte halten. Aber vermutlich für Dich auch nur gefährliche Halbwissenschaftler.

    Im übrigen ist es unhöflich, quasi-unterstellend gleich ein „ich hoffe, ich werde nicht zensiert“ an anderer Stelle in den Raum zu setzen. Ich „zensiere“ nur Spam-Einträge und offenkundig Irres (und das auch nur, weil die tazblogs da leider ziemlich unter Beschuss stehen), nicht andere Meinungen, selbst wenn sie so abwegig sind wie Deine.

    Grumpf.

  4. Ich gebe ja zu, das ich mit meiner Wortwahl etwas vorsichtiger sein muss. Darüber hinaus muss ich zugeben, ich kenn dich nicht … ein Urteil darüber, was du zu wissen vermagst, ist daher falsch und ungerecht.
    Auch ist mein derzeitiges Wissen, den deinen über das Klima bestimmt nicht würdig.

    Ja, ich sollte mich geschlagen geben, bevor das noch ausartet.

    Leider erlaubt mir mein Zeitmangel es nicht, mich intensiv mit den Thema auseinander zu setzen … eigentlich schade.

  5. nicht zu vergessen das „Global dimming“ was den klimawandel in europa ein wenig zurückgehalten hat. aber nun sind die partikelfilter überall eingebaut und der treibhauseffekt kann auch endlich in europa mit voller härte einschlagen.
    (hintergrund hier http://en.wikipedia.org/wiki/Global_dimming)

    hysterie?naja, der spiegel wird den artikel zurücknehmen, wenn der nächste orkan hoffentlich den redaktionsraum des spiegels trifft und verwüstet :)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.