Mein Sommerhit

Einen Sommerhit sollte jeder einmal produziert haben. Die Gäste tanzen auf der Terrasse, Eiswürfel schmelzen auf warmer Haut und aus den Boxen zwitschert der selbstgemachte Sonnenschein.
Das geht ganz leicht.

Das schrieb Malte auf Spreeblick. Da habe ich natürlich auch gleich Lust bekommen, einen zu machen, zumal Malte gleich eine praktische Anleitung geliefert hat.
Man braucht vor allem ein altes Lied, aus dem man einen Sommerhit basteln kann, weil das einfacher ist, als ein ganz neues Lied zu schreiben, und weil die guten Melodien langsam alle sind. Zum Glück kann ich auf selbstausgedachte Oldies zurückgreifen, dass macht die Sache mit den Rechten einfacher.

Dann braucht man natürlich einen fetzigen Beat. Ich habe mich für eine Minimalvariante entschieden – ich stampfe während des Songs viermal laut auf den Boden. Das ist nicht viel, ich weiß, aber so mache ich es Remixern leichter – dann wird es halt spätestens nächstes Jahr ein Hit, wenn sich … weeß icke … wer ist denn gerade angesagt als Produzent von Remixen? … na, jedenfalls, wenn der sich daran setzt oder sonstewer oder … ich – ach, das bleibt doch sowieso wieder alles an mir hängen …

Außerdem verwendete Malte den Magix Music Maker, aber nö, den finde ich doof. Hatte vor Jahren mal eine der ersten Versionen und die war doof, doof, doof. Das Programm und vor allem die teuer dazu gekauften Samples, die man dann nicht mal frei verwenden durfte, nee, nee, nee. Vielleicht ist das Programm ja inzwischen besser geworden, aber bei mir hat’s auf ewig verschissen.
Allerdings habe ich das Video mit dem wirklich schönen Magix Video Deluxe 2007 zusammengebastelt, einem Programm, das viel Spaß macht und das vielleicht das beste Programm der Welt wäre, wenn es eine Funktion hätte, mit der man alle Spuren ab dem Marker bis zum Ende bzw. bis zum Anfang markieren könnte.

So nun lasst eure Gäste auf der Terasse tanzen (oder in der Küche, wenn ihr keine Terasse habt, oder die Staubflocken im Sonnenschein, wenn ihr keine Gäste habt):

(Volker Strübing)

PS: Ich bitte um Würdigung der Tatsache, dass ich die menschliche und künstlerische Größe besessen habe, auf das Wortspiel „Mein Sommer(s)hit“ zu verzichten.

Advertisements

4 Kommentare zu “Mein Sommerhit

  1. Pingback: Flohbude

  2. Ich mag das lied, haben sie / hast du schon mal drüber nachgedacht, alles an werken mal auf einen silberling zu packen und zu verkaufen???
    ich würde,
    wenn ichs mir den leisten kann, weil etwas wie ihre / deine werke für TEURES geld verkauft werden sollten…
    sofort einen nehmen…

    viele nette grüße vom B

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.