Im Bett mit Sean Paul

Habt Ihr schon mal in einem eisernen Doppelstockbett in einem schlecht isolierten Haus direkt über einer Reggae/Dancehall-Disko übernachtet? Nee? Na, macht nichts. Muss man nicht haben. Es ist zwar eine interessante Erfahrung, wenn das Bett synchron mit der Bass-Drum schwingt und alles im Zimmer vor sich hin klappert und summt, aber nicht unbedingt eine schöne.

Dafür war der Slam umso besser.

Unausgeschlafene Grüße aus einem Internetcafé in Regensburg sendet Ihnen Ihr (was schreib ich hier schon wieder für einen Müll?! Kaffee!!!)

Volker Strübing

Advertisements

7 Kommentare zu “Im Bett mit Sean Paul

  1. heeey lieber volker

    wir konnten uns gar nicht verabschieden am samstag…
    biste früher aufgestande was? wir wurden von der pizuequipe rausgeschmissen.. ziemlich übel..

    aber ich sag dir noch auf diesem wege hier tshcüss und bis hoffentlich bis bald

    darienne

  2. @Pelouse: Keine Ahnung, was das war. Reggae/Dancehall und sehr, sehr laut …

    @Dari: Pizuequipe ist viel schöner. Irgendwie geheimnisvoll ;-)
    Wo seid ihr denn alle abgeblieben? Gleich zum Zug oder dan zu sechst in das zweite Zimmer? Bis bald!

  3. na der lasse, tobi, sebastian und ich waren im zimmer.. der chen war bei mama, der etrit mit bettina geblieben.. und um 12 sind wir gegangen.. oder wars halb 1? na und du???

  4. Pingback: Claudio Blog » Fulminant: Poetry-Super-Slam in Regensburg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.