Rezepte für ein besseres Leben II – Kräuterquark „Kyrill“

Hier ist der zweite Beitrag meiner Serie „Alles schon mal da gewesen„. Gedreht am Donnerstag nach der Rückkehr von einem sehr schönen Soloauftritt im Atomino (dem Club in Chemnitz, nicht dem Computerspiel) und bevor ich in die Baiz gehetzt bin, um die Sololesung von Micha aufzunehmen. Nach der ersten Hälfte habe ich die Aufnahmeleitung übergeben, bin ins RAW gefahren und habe das Video bei der Chaussee welturaufgeführt.

Wegen Sturmpanik war es ziemlich leer – ausnahmsweise musste man kaum vor den Toiletten anstehen. Das war ein angenehmer Nebeneffekt, aber voller ist es uns trotzdem lieber. Vor allem, wenn das Wetter als Ausrede für das Nichterscheinen herhalten muss … Im RAW hat man übrigens nichts vom Wind bemerkt. Obwohl es weiß Gott nicht so aussieht, ist es deutlich stabiler als der Hauptbahnhof gebaut …

(Volker Strübing)

(Rezepte für ein besseres Leben I – Bockwurstjoghurt)


Advertisements

8 Kommentare zu “Rezepte für ein besseres Leben II – Kräuterquark „Kyrill“

  1. Großartig.

    Nach „Schierker Feuerstein“ mußten mich meine Freunde mal nach Hause tragen.

    Wir hatten das Zeug „weggemeiert„.

    Die Regeln waren so einfach wie fatal:
    Wer verliert, der muß trinken.

    Und wer einmal verliert, verliert auch für den Rest des Abends.

  2. Hallo Volker!
    Leider kann man auf dem Video die Sorte in der drittgrößten Flasche nicht richtig verstehen. Was war das denn? Und Du hast leider vergessen, den Schierker Feuerstein mit hineinzugießen. Ich denke, da fehlte dann dem Kyrill der letzte Pfiff.
    michaE

  3. Oh Mist, ein aufmerksamer Zuschauer. Ich dachte es merkt niemand … da war ich nach den anderen Schnäpsen schon so angeknackst (es war ja früher Nachmittag! Und dann die 11 Probedrehs ;-), dass ich den Überblick verloren habe.
    Die drittgrößte Flasche ist Wurzelpeter. Sehr lecker, wenn man richtig süße Kräuter mag.

  4. Kannst du dich im nächsten Film mal näher an die Kamera setzen? Dieses ständige Scharfstellen macht unschöne Geräusche.

    Mensch, jetzt hast du sicher ein Drittel aller deiner je erkämpften Slamprämien einfach so in den Mixer gekloppt!

  5. Sehr schöne Rezeptidee, liebevoll und ohne jedwede Mälzersche Berufsjugendlichkeit präsentiert. Mein Tipp: Man reiche dazu gesalzene Erdnüsse, dann kriegt man bei all der Fresserei auch noch ordentlich Durst.

  6. Pingback: yedermann Verlag » Blog Archiv » Kräuterquark “Kyrill”

  7. Danke an alle!

    Micha hatte nicht den Wurzelpeter nicht verstanden, sondern die „Fläminger Jagd“. Auch ganz okay. Richtig eklig war nur der Bonekamp. Das Endergebnis war übrigens gar nicht schlecht, auch wenn ich im Video erst mal angewidert gucke – es war natürlich ein bisschen ungewohnt.

    Hallo Nils, näher ransetzen bringt nüscht. Meine Minolta Z1 macht das immer beim Videodrehen. Ist glaube ich bei allen Z1-ern so.

  8. Pingback: Touristisch ansprechend kredenzte Berliner Spezialität erfreut, auch in Anbetracht schon weitaus fragwürdigerer Objekte, die ungehemmten Zuspruch erfahrend sich doch aus recht simpler Konsistenz zusammensetzen, sich weiterhin des Interesses, sodass es e

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.