Die größten 10 Prozent der Menschheit gewinnen 90 Prozent aller Basketballspiele!

Spider hat mich auf einen ganz heißen Kanddidaten für die Rubrik Bullshit hingewiesen. Letzten Donnerstag hat er sich mal eine Plenarsitzung im Bundestag angeguckt (Protokoll hier). Dort hatte sich der CDU/CSU-Abgeordnete Hans Michelbach über die Steuergerechtigkeit in Deutschland geäußert:

Die 10 Prozent, die die höchsten Steuern zahlen, erbringen in unserem Land über 50 Prozent des Steueraufkommens. […] So tragen heute die unteren 50 Prozent der Steuerzahler unter 10 Prozent der Steuerbelastung. Das ist die Wahrheit über die Steuergerechtigkeit in Deutschland.
Der Neidfaktor, den Sie immer wieder in die Debatte einführen, schadet unserem Land, weil er die Menschen in die falsche Richtung führt. Das ist die Situation.
Zur Neiddemagogie von Herrn Gysi, weiteren Linken und anderen, die hier dazu gesprochen haben, kann ich nur ein altes Sprichwort anführen: Neid ist genauso alt wie Unfähigkeit.

Schlimm, schlimm, das. Die armen Reichen! Die neidischen Amen!
Hab mal kurz gegoogelt:

Die reichsten 10 Prozent der deutschen Haushalte verfügten 1999 über 50,4 %. des gesamten Geldvermögens. Die ärmsten 25 Prozent der deutschen Haushalte verfügen über ein „negatives Vermögen“, d.h. sie haben Schulden.

(Quelle: Bundeskongress 2005 „Sozialarbeit im Gesundheitswesen“)

Fairerweise muss ich dazuschreiben, dass Michelbach nicht direkt behauptet hat, dass die 50% Steuerlast für die oberen 10% der Steuerzahler ungerecht sind (obwohl CDU/CSU natürlich an einer Verringerung dieser „Last“ arbeiten). Und zu den Ärmsten 25% – denen mit negativem Vermögen – zählen möglicherweise auch gutverdienende Häuslebauer, die einen Kredit abzahlen. Naja, mit solchen Statistiken kann man – von jeder Seite aus – wahrscheinlich noch viel mehr Unfug betreiben, als mit den unten erwähnten Fußballstatistiken.

Advertisements

4 Kommentare zu “Die größten 10 Prozent der Menschheit gewinnen 90 Prozent aller Basketballspiele!

  1. Es ist schon ein Jammer, dass verdiente Mitmenschen, wie zum Beispiel Otto Beisheim (Media Markt, Saturn, ich glaube auch Real u.a.) von der Bundesregierung gezwungen werden, ihren Hauptwohnsitz in die Schweiz zu verlegen, obwohl sie so viel für unser Land getan haben (Media Markt, Saturn, Real, aber auch SS Leibstandarte Adolf Hitler).
    Reich sein ist wahrlich kein Vergnügen, nein nein!

  2. Pingback: Die FAZ erklärt die Welt (III) « Schnipselfriedhof

  3. Pingback: Anzahl der Verkehrstoten drastisch gestiegen! « Schnipselfriedhof

  4. Ich weiß ich bin viel zu Spät nur falls mal jemand den Kommentar des Herrn Heinrich ließt:

    Inländische Einkünfte müssen auch im Inland versteuert werden, deswegen zahlen auch Leute die den Hauptwohnsitz in der Schweiz haben auf die Einkünfte aus Deutschland Einkommenssteuer.

    Der Irrglaube Steuern würden da gezahlt wo der Sitz ist und nicht da wo sie entstehen, zieht sich leider zu sehr durch den uninformierten Teil der Bevölkerung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.